Sturm "Barry" sorgte an der US-Südküste für heftigen Regen, Überschwemmungen und Stromausfälle.
Vermischtes
International|15.07.2019

Sturm "Barry" in USA hat sich zu tropischem Tief abgeschwächt

WASHINGTON/MIAMI - Der Sturm "Barry", der am Samstag die Südküste der USA erreicht hatte, ist zu einem tropischen Tief herabgestuft worden. Das Nationale Hurrikan-Zentrum teilte am Sonntag mit, "Barry" erreiche inzwischen nur noch Windgeschwindigkeiten von 55 Kilometern pro Stunde.

Sturm "Barry" sorgte an der US-Südküste für heftigen Regen, Überschwemmungen und Stromausfälle.
Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 1 Stunde
VIDEO - Coronavirus: Am Morgen länger schlafen dank Homeschooling

Seit drei Wochen sind in der Schweiz die Schulen geschlossen. Die Schüler müssen zu Hause bleiben und von dort aus Schulaufgaben lösen. Gefordert sind dabei auch berufstätige Eltern, wie Bettina und Dan Foord aus Jegenstorf BE. Sie arbeitet zwei Tage pro Woche auf der Intensivstation eines Spitals. Er ist Englischdozent an der Fachhochschule für Wirtschaft und musste vor drei Wochen auch den Fernunterricht in die Wege leiten. Im Interview mit Keystone-SDA erzählt die Mutter, wie schwierig es zu Beginn gewesen sei, die Hausaufgaben der drei Kinder auf die Reihe zu kriegen. Doch sie kann dem «Homeschooling» auch Positives abgewinnen.