Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
New Yorker Polizei am Donnerstag auf Staten Island nahe dem Ort, wo Mafiaboss Francesco "Frank" Cali getötet wurde.
Vermischtes
International|14.03.2019

New Yorker Mafiaboss Francesco "Frank" Cali ermordet

NEW YORK - Einer der mächtigsten Mafiabosse von New York ist ermordet worden. Francesco "Frank" Cali, Chef des Gambino-Clans, wurde vor seinem Haus im Stadtbezirk Staten Island von mehreren Kugeln getroffen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

New Yorker Polizei am Donnerstag auf Staten Island nahe dem Ort, wo Mafiaboss Francesco "Frank" Cali getötet wurde.

NEW YORK - Einer der mächtigsten Mafiabosse von New York ist ermordet worden. Francesco "Frank" Cali, Chef des Gambino-Clans, wurde vor seinem Haus im Stadtbezirk Staten Island von mehreren Kugeln getroffen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der 53-Jährige starb wenig später im Spital. Zu den möglichen Tätern machte die Polizei zunächst keine Angaben. Festnahmen habe es noch nicht gegeben. Nach Informationen der Zeitung "New York Daily News" wurde Cali von sechs Kugeln in den Oberkörper getroffen und anschliessend von einem Transportfahrzeug gerammt.

Cali soll den Gambino-Clan seit 2015 angeführt haben. Dabei handelt es sich um eine der fünf alteingesessenen italo-amerikanischen Mafiabanden in der US-Ostküstenmetropole. Sie werden kurz die "Fünf Familien" genannt. Cali war 2008 wegen Erpressung verurteilt worden und sass 16 Monate lang im Gefängnis.

Es handelt sich um den ersten Mord an einem New Yorker Mafiaboss seit 34 Jahren. Damals war der ebenfalls zum Gambino-Clan gehörende Paul Castellano im Auftrag seines Rivalen John Gotti ermordet worden. Gotti leitete dann den Gambino-Clan, bis er 1992 im Gefängnis landete. Er starb zehn Jahren später in der Haft.

(sda / afp)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|vor 48 Minuten
Orang-Utan-Baby an Balis Flughafen vor Schmuggel gerettet
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung