Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Einen "normalen" Grand Prix wird es dieses Jahr in Österreich nicht geben - es gibt etliche Einschränkungen. (Foto: RM)
Sport
International|30.06.2020 (Aktualisiert am 30.06.20 21:44)

Kleinere Teams, Masken, keine Promis: Die Formel 1 während Corona

SPIELBERG - Nichts wird normal sein, wenn die Formel 1 mit fast viermonatiger Verspätung in die Saison startet. Auf die Teams warten rund um die Rennstrecke im österreichischen Spielberg vor dem Auftakt am Sonntag noch mehr Herausforderungen als gewohnt. Nur durch strenge Einhaltung der Hygieneregeln ist der Rennbetrieb überhaupt möglich.

Einen "normalen" Grand Prix wird es dieses Jahr in Österreich nicht geben - es gibt etliche Einschränkungen. (Foto: RM)

SPIELBERG - Nichts wird normal sein, wenn die Formel 1 mit fast viermonatiger Verspätung in die Saison startet. Auf die Teams warten rund um die Rennstrecke im österreichischen Spielberg vor dem Auftakt am Sonntag noch mehr Herausforderungen als gewohnt. Nur durch strenge Einhaltung der Hygieneregeln ist der Rennbetrieb überhaupt möglich.

203 000 Fans waren im Vorjahr dabei, nun wird es kein einziger sein. Ein Überblick, wie die Rennserie unter Corona-Bedingungen loslegt:

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Lesen Sie im Plus-Artikel, welche Bedingungen für die diesjährige Formel-1-Saison gelten.
(dpa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|vor 17 Minuten (Aktualisiert vor 17 Minuten)
Der Zauber der Wan­del­bar­keit bleibt
Volksblatt Werbung