Kingsley Coman (links) klatscht mit Leon Goretzka ab
Sport
International|14.04.2019

Bayern München mit souveränem Pflichtsieg

FUSSBALL - Bayern München hat seine knappe Führung in der 29. Runde der Bundesliga souverän verteidigt. Der Titelhalter gewann sein Sonntagsspiel in Düsseldorf 4:1.

Kingsley Coman (links) klatscht mit Leon Goretzka ab

FUSSBALL - Bayern München hat seine knappe Führung in der 29. Runde der Bundesliga souverän verteidigt. Der Titelhalter gewann sein Sonntagsspiel in Düsseldorf 4:1.

Acht Tage nach dem 5:0-Kantersieg im Gipfeltreffen mit Borussia Dortmund tat sich Bayern München im Titelrennen mit der Pflicht bedeutend weniger schwer als der Herausforderer. Wie der BVB beim 2:1 am Samstag gegen Mainz gingen die Bayern bei Fortuna Düsseldorf in der ersten Halbzeit mit zwei Toren in Führung, aber anders als die Dortmunder gerieten sie in der Folge nicht mehr in Bedrängnis.

Beide Tore vor der Pause erzielte Kingsley Coman, das erste mit einer nicht mehr abgelenkten Flanke auf den langen Pfosten, das zweite per Direktabnahme auf Pass von Joshua Kimmich. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Serge Gnabry nach einem Corner und Kopfball-Verlängerung von Thomas Müller auf 3:0. Die Gastgeber kamen erst in der 89. Minute per Handspenalty zum Ehrentreffer. Kurz darauf bewerkstelligte Leon Goretzka den Schlussstand.

Die Bayern, bei denen sich Goalie Manuel Neuer nach 53 Minuten mit lädierter Wade auswechseln liess, liegen damit weiter einen Punkt vor Borussia Dortmund. Während es die Münchener im Restprogramm noch auswärts mit RB Leipzig zu tun bekommen, muss sich der BVB in den verbleibenden fünf Spielen unter anderem bei Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach behaupten.

Hoffenheim zurück auf Europacup-Platz

Hoffenheim ist dank einem 1:0-Heimsieg gegen Hertha Berlin zurück auf einem Europacup-Platz. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann zum dritten Mal in Folge und profitierte beim Vorstoss auf Platz 6 von der Niederlage von Wolfsburg am Samstag in Leipzig (0:2).

Der Sieg gegen die schwächelnde und ersatzgeschwächte Hertha hätte vor allem wegen der furiosen Anfangsphase der Gastgeber höher ausfallen können. Dem 1:0 von Nadiem Amiri nach einer halben Stunde waren 13 teils hochkarätige Abschlüsse vorangegangen. Das 2:0 erzielte der eingewechselte Reiss Nelson in der 76. Minute mit seiner ersten Ballberührung.

Schmidts gelungener Einstand

In Frankfurt feierte der Walliser Martin Schmidt einen gelungenen Einstand als Trainer des FC Augsburg. Schmidts Mannschaft, bei der Goalie Gregor Kobel in der ersten Halbzeit mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste, fügte Eintracht Frankfurt mit einem 3:1 die erste Niederlage der Rückrunde bei und verschaffte sich mit dem ersten Auswärtssieg seit Oktober Luft im Abstiegskampf.

Begünstigt wurde Augsburgs Erfolg vom Platzverweis von Frankfurts Captain Gelson Fernandes. Der Schweizer sah wegen eines zu groben Einsteigens zu Beginn der zweiten Halbzeit die Gelb-Rote Karte.

Kurztelegramm und Rangliste:

Hoffenheim - Hertha Berlin 2:0 (1:0). - 28'010 Zuschauer. - Tore: 29. Amiri 1:0. 76. Nelson 2:0. - Bemerkung: Hertha Berlin ohne Lustenberger (verletzt).

Düsseldorf - Bayern München 1:4 (0:2). - 53'400 Zuschauer. - Tore: 15. Coman 0:1. 41. Coman 0:2. 55. Gnabry 0:3. 89. Lukebakio (Handspenalty) 1:3. 92. Goretzka 1:4.

Eintracht Frankfurt - Augsburg 1:3 (1:2). - 51'000 Zuschauer. - Tore: 14. Paciencia 1:0. 31. Richter 1:1. 45. Richter 1:2. 84. Gregoritsch 1:3. - Bemerkung: Frankfurt mit Fernandes (bis 48./Gelb-Rote Karte), Augsburg mit Kobel (bis 40./Verdacht auf Gehirnerschütterung). 1. Spiel von Martin Schmidt als Trainer von Augsburg.

Rangliste: 1. Bayern München 29/67 (78:29). 2. Borussia Dortmund 29/66 (68:36). 3. RB Leipzig 29/58 (55:22). 4. Eintracht Frankfurt 29/52 (57:34). 5. Borussia Mönchengladbach 29/51 (48:35). 6. Hoffenheim 29/47 (60:39). 7. Werder Bremen 29/46 (52:41). 8. Bayer Leverkusen 29/45 (51:48). 9. Wolfsburg 29/45 (47:44). 10. Fortuna Düsseldorf 29/37 (39:56). 11. Hertha Berlin 29/35 (41:48). 12. Mainz 05 29/33 (34:50). 13. SC Freiburg 29/32 (39:50). 14. Augsburg 29/28 (40:55). 15. Schalke 04 29/27 (30:47). 16. VfB Stuttgart 29/21 (27:61). 17. 1. FC Nürnberg 29/18 (24:54). 18. Hannover 96 29/14 (25:66).

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
International|vor 2 Stunden
Buemi siegt in Le Mans und ist erneut Langstrecken-Weltmeister