Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Illiberale unter sich? Ungarns Premierminister Victor Orban und sein spanischer Amtskollege Pedro Sanchez nach einer Besprechung in Brüssel am 11. Dezember 2020. (Archivfoto: RM/AFP/Francisco Seco)
GIS-Kommentar
International|19.01.2021 (Aktualisiert am 19.01.21 13:42)

Spanien, eine links-illiberale Demokratie?

 «In den Medien werden Polen und Ungarn oft kritisiert, weil sie sich als ‹illiberale› Rechtsdemokratien verhalten, die klassische Gewaltenteilung verletzen und versuchen, die Stimmen der Opposition zu kontrollieren. Aber es gibt in Europa auch andere Herrscher, die allmählich Schritte in die gleiche ‹illiberale› Richtung unternehmen, wenn auch oft ausserhalb des Rampenlichts»: Ein Kommentar des GIS-Experten Jaime Nogueira Pinto.

Illiberale unter sich? Ungarns Premierminister Victor Orban und sein spanischer Amtskollege Pedro Sanchez nach einer Besprechung in Brüssel am 11. Dezember 2020. (Archivfoto: RM/AFP/Francisco Seco)

 «In den Medien werden Polen und Ungarn oft kritisiert, weil sie sich als ‹illiberale› Rechtsdemokratien verhalten, die klassische Gewaltenteilung verletzen und versuchen, die Stimmen der Opposition zu kontrollieren. Aber es gibt in Europa auch andere Herrscher, die allmählich Schritte in die gleiche ‹illiberale› Richtung unternehmen, wenn auch oft ausserhalb des Rampenlichts»: Ein Kommentar des GIS-Experten Jaime Nogueira Pinto.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 16 Absätze und 1089 Worte in diesem Plus-Artikel.
(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|05.01.2021
Das nächste Opfer von Covid-19?
Volksblatt Werbung