Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch besuchte den 16. Vienna Congress comsult 2019. (Foto: ZVG)
Politik
International|01.02.2019 (Aktualisiert am 01.02.19 17:10)

Daniel Risch am 16. Vienna Congress

VADUZ / WIEN - Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch hat vom 28. bis 29. Januar am Vienna Congress comsult teilgenommen. Das Forum bot hochkarätigen Managern, Politikern, Medien und Beratern die Möglichkeit, zentrale wirtschaftliche Herausforderungen und Möglichkeiten Europas zu diskutieren. Die Veranstaltung war dieses Jahr dem Thema «Shaping the future» gewidmet.

Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch besuchte den 16. Vienna Congress comsult 2019. (Foto: ZVG)

VADUZ / WIEN - Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch hat vom 28. bis 29. Januar am Vienna Congress comsult teilgenommen. Das Forum bot hochkarätigen Managern, Politikern, Medien und Beratern die Möglichkeit, zentrale wirtschaftliche Herausforderungen und Möglichkeiten Europas zu diskutieren. Die Veranstaltung war dieses Jahr dem Thema «Shaping the future» gewidmet.

Auf Einladung der Organisatoren nahm Daniel Risch am Kamingespräch mit der Österreichischen Aussenministerin Karin Kneissl teil. Zusammen mit Kneissl, Václav Klaus (ehemaliger Präsident der Tschechischen Republik) und Lukas Mandl (Europa-Abgeordneter) diskutierte Risch zum Thema «Between East and West: Europe's future role as soft power». Dabei wurden aktuelle Entwicklungen der Weltpolitik und deren Auswirkung auf Europa diskutiert. Am zweiten Tag nahm Risch am runden Tisch zum Thema «Innovation as future resource» mit mehreren Nobelpreisträgern, Wissenschaftlern und Politikern teil. Im Fokus stand die Frage, wie Standorte ihr Potential für Innovationen am besten ausschöpfen können. Im Anschluss hielt Regierungschef-Stellvertreter Risch vor rund 350 anwesenden Gästen eine Rede mit dem Titel: «Towards a smarter Europe in the digital Age». Darin zeigte er auf, wie Liechtenstein als Vorbild herangezogen werden kann, das es immer wieder verstand, sich gut zu vernetzen und intelligente Brücken und Verbindungen aufzubauen und zu pflegen.

Am Rande der offiziellen Veranstaltungen traf sich Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch zum Austausch mit Harald Mahrer, dem früheren Wirtschaftsminister und heutigen Präsidenten der Österreichischen Nationalbank und der Wirtschaftskammer Österreich WKÖ.

«Die Teilnahme am Vienna Congress war interessant und bereichernd und bot die Gelegenheit, sich in kurzer Zeit sowohl mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft als auch mit herausragenden Wissenschaftlern zu treffen und gemeinsam aktuelle Zukunftsthemen zu erörtern», so Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch.

(ikr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|29.09.2019 (Aktualisiert am 30.09.19 13:29)
Kurz ist klarer Sieger der Wahl in Österreich - Comeback der Grünen