Die Kritik aus Brüssel bezeichnet Boris Johnson als «sehr moderat» Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa
Politik
International|22.06.2022

Johnson spielt Streit mit EU über Nordirland-Protokoll herunter

LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat den Streit mit der EU über eine von seiner Regierung geplante Aushebelung der Brexit-Vereinbarungen für Nordirland heruntergespielt. Die Kritik aus Brüssel daran bezeichnete er im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag) und anderen europäischen Blättern als "sehr moderat". Alle Beteiligten hätten Interesse daran, "kreative und pragmatische" Lösungen zu finden - auch er selbst. Johnson fügte hinzu: "Ich habe dieses Ding doch selber unterschrieben."

Die Kritik aus Brüssel bezeichnet Boris Johnson als «sehr moderat» Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa

LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat den Streit mit der EU über eine von seiner Regierung geplante Aushebelung der Brexit-Vereinbarungen für Nordirland heruntergespielt. Die Kritik aus Brüssel daran bezeichnete er im Gespräch mit der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag) und anderen europäischen Blättern als "sehr moderat". Alle Beteiligten hätten Interesse daran, "kreative und pragmatische" Lösungen zu finden - auch er selbst. Johnson fügte hinzu: "Ich habe dieses Ding doch selber unterschrieben."

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|vor 10 Minuten
Deutsche Prominente fordern Waffenstillstand in der Ukraine

BERLIN - Deutsche Prominente haben in einem erneuten offenen Brief Politiker dazu aufgefordert, den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine durch Verhandlungen zu beenden. Zudem stellen die Prominenten in Frage, ob Waffenlieferungen der richtige Weg seien.