Politik
International|13.05.2022

Westliche Experten: Moskau wird auf noch mehr Widerstand treffen

LONDON - Die russischen Truppen machen nach Ansicht westlicher Experten bei ihrer Offensive in der ukrainischen Donbass-Region nur geringe Fortschritte und müssen künftig mit noch heftigerem Widerstand rechnen. Die russischen Gebietsgewinne beschränkten sich meist nur auf ein oder zwei Kilometer, sagte ein Experte am Freitag vor Journalisten. Die Ukrainer seien zudem sehr gut darin, unverzüglich Gegenangriffe zu starten, daher verschiebe sich die Frontlinie oft hin und her. Bislang seien meist nur Dörfer und kleinere Siedlungen erobert worden. In grösseren Städten wie Kramatorsk müssten die Russen mit noch stärker befestigten Verteidigungsstrukturen rechnen, so die Experten weiter. Für grösser angelegte Gegenoffensiven seien die Ukrainer aber auf weitere Waffenlieferungen aus dem Westen angewiesen.

Nächster Artikel
Politik
International|vor 37 Minuten
Präsident Finnlands: Nato-Beitritt ist "historischer Schritt"

WASHINGTON - Der finnische Präsidenten Sauli Niinistö hat den angestrebten Beitritt seines Landes und Schwedens zur Nato als "historischen Schritt" bezeichnet. Bei einer Pressekonferenz mit US-Präsident Joe Biden und Schwedens Ministerpräsidentin Magdalena Andersson im Weissen Haus in Washington rief Niinistö die Nato-Mitgliedsstaaten dazu auf, den Beitrittsanträgen schnell zuzustimmen.