Politik
International|03.12.2021

Frankreich fliegt rund 330 Menschen aus Kabul aus

PARIS - Frankreich hat mit einem erneuten Evakuierungsflug rund 330 Menschen aus Afghanistans Hauptstadt Kabul ausgeflogen. An Bord der Maschine nach Katar waren 258 Afghanen, die als Journalisten oder wegen einer früheren Tätigkeit für die französischen Streitkräfte bedroht sind, teilte das Aussenministerium in Paris am Freitagabend mit. Ausserdem wurden elf Franzosen und rund 60 Niederländer ausgeflogen. Am Wochenende soll der Weiterflug nach Frankreich organisiert werden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Staatsbegräbnis für Ex-Präsident Keita in Mali

BAMAKO - Die Malier haben am Freitag von ihrem früheren Präsidenten Ibrahim Boubacar Keita Abschied genommen. Die Militärjunta richtete in einem Militärlager in der Hauptstadt Bamako eine offizielle Trauerfeier für den am Sonntag im Alter von 76 Jahren gestorben Ex-Staatschef aus, wie AFP-Journalisten berichteten. Keita sollte anschliessend in seiner Residenz beigesetzt werden. Dazu wurden 2000 Teilnehmer erwartet.