Politik
International|30.11.2021

Milliardensummen für mehr Einfluss: EU will China Paroli bieten

BRÜSSEL - Um den Einfluss der EU in der Welt auszubauen, sollen in den kommenden sechs Jahren bis zu 300 Milliarden Euro in die Infrastruktur von Schwellen- und Entwicklungsländern investiert werden. Wie aus einem Projektentwurf der EU-Kommission von Ursula von der Leyen hervorgeht, ist vorgesehen, das Geld vor allem in Projekte zur Verbesserung von umweltfreundlichen Energie-, Daten- und Transportnetzwerken zu investieren. So könnten zum Beispiel Glasfaserleitungen für schnelle Internetverbindungen, neue Eisenbahnstrecken oder Anlagen zur Herstellung und Verflüssigung von grünem Wasserstoff gefördert werden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 2 Stunden
Staatsbegräbnis für Ex-Präsident Keita in Mali

BAMAKO - Die Malier haben am Freitag von ihrem früheren Präsidenten Ibrahim Boubacar Keita Abschied genommen. Die Militärjunta richtete in einem Militärlager in der Hauptstadt Bamako eine offizielle Trauerfeier für den am Sonntag im Alter von 76 Jahren gestorben Ex-Staatschef aus, wie AFP-Journalisten berichteten. Keita sollte anschliessend in seiner Residenz beigesetzt werden. Dazu wurden 2000 Teilnehmer erwartet.