Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die italenischen Gewerkschaften haben zur Demonstration aufgerufen - das Motto: «Nie mehr Faschismus». Foto: Andrew Medichini/AP/dpa
Politik
International|16.10.2021

Nach Ausschreitungen: Zehntausende bei Demo gegen Faschismus in Rom

ROM - Eine Woche nach dem Angriff auf den Sitz der Gewerkschaft CGIL in Rom haben Zehntausende Menschen in der italienischen Hauptstadt gegen Faschismus demonstriert. "Nie mehr Faschismus: für Arbeit, Mitbestimmung und Demokratie" lautete das Motto der Veranstaltung organisiert von den Gewerkschaftsbünden CGIL, CISL und UIL. Zur Kundgebung kamen Medienberichten zufolge mehr als 50 000 Menschen.

Die italenischen Gewerkschaften haben zur Demonstration aufgerufen - das Motto: «Nie mehr Faschismus». Foto: Andrew Medichini/AP/dpa

ROM - Eine Woche nach dem Angriff auf den Sitz der Gewerkschaft CGIL in Rom haben Zehntausende Menschen in der italienischen Hauptstadt gegen Faschismus demonstriert. "Nie mehr Faschismus: für Arbeit, Mitbestimmung und Demokratie" lautete das Motto der Veranstaltung organisiert von den Gewerkschaftsbünden CGIL, CISL und UIL. Zur Kundgebung kamen Medienberichten zufolge mehr als 50 000 Menschen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 28 Minuten
Sorge vor Omikron - Verdachtsfall bei Reiserückkehrer in Deutschland

BERLIN - Angesichts einer neuen im südlichen Afrika entdeckten Coronavirus-Variante wächst die Beunruhigung auch in Deutschland. Am Samstagvormittag machte Hessens Sozialminister Kai Klose (Grüne) einen Omikron-Verdachtsfall bekannt. Bei einem Reiserückkehrer aus Südafrika wurden demnach mehrere für diese Variante typische Mutationen gefunden. "Es besteht also ein hochgradiger Verdacht, die Person wurde häuslich isoliert", twitterte Klose.

Volksblatt Werbung