Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Ein haitianischer Migrant badet im Rio Grande nahe eines Dammes, an dem Migranten von Mexiko in die Vereinigten Staaten ein- und ausreisen. In der US-Grenzstadt Del Rio hat sich die Situation dramatisch zugespitzt. Dort harren Tausende Migranten unter einer Brücke aus. Foto: Eric Gay/AP/dpa
Politik
International|19.09.2021

Rund 14 500 Migranten unter Brücke - USA setzen auf Abschiebeflüge

DEL RIO/WASHINGTON - Die Situation in der US-Grenzstadt Del Rio hat sich dramatisch zugespitzt: Tausende Migranten hauptsächlich aus Haiti harren dort unter einer Brücke aus.

Ein haitianischer Migrant badet im Rio Grande nahe eines Dammes, an dem Migranten von Mexiko in die Vereinigten Staaten ein- und ausreisen. In der US-Grenzstadt Del Rio hat sich die Situation dramatisch zugespitzt. Dort harren Tausende Migranten unter einer Brücke aus. Foto: Eric Gay/AP/dpa

DEL RIO/WASHINGTON - Die Situation in der US-Grenzstadt Del Rio hat sich dramatisch zugespitzt: Tausende Migranten hauptsächlich aus Haiti harren dort unter einer Brücke aus.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 41 Minuten
Haushoher Wahlsieg für Präsident Mirsijojew in Usbekistan erwartet

TASCHKENT - Nach fünf Jahren Reformkurs unter Staatschef Schawkat Mirsijojew hat die zentralasiatische Republik Usbekistan eine Präsidentenwahl abgehalten. Die Wahlleitung in der Hauptstadt Taschkent erklärte die Abstimmung in der autoritär geführten Ex-Sowjetrepublik bereits gegen Mittag am Sonntag für gültig. Um 12.00 Uhr Ortszeit (9.00 Uhr MESZ) sei die Mindestwahlbeteiligung von 33 Prozent erreicht worden, hiess es.