Politik
International|26.07.2021

IOM: Mindestens 57 Tote bei Schiffsunglück vor Libyen

TRIPOLIS - Mindestens 57 Migranten sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bei einem Schiffsunglück vor der libyschen Küste im Mittelmeer ertrunken. Überlebende hätten gesagt, dass unter den Toten mindestens 20 Frauen und zwei Kinder seien, schrieb eine IOM-Sprecherin am Montag auf Twitter. Wie viele Menschen das Unglück überlebten, sagte sie nicht. Der offizielle Twitter-Account der IOM in Libyen erklärte, die Tragödie unterstreiche die Notwendigkeit staatlicher Rettungs-Kapazitäten auf "dieser gefährlichen Route".

Nächster Artikel
Politik
International|vor 34 Minuten
Leningrader Blockade: Putin ordnet Einmalzahlung für Überlebende an

ST. PETERSBURG - Am ersten Tag der Parlamentswahl in Russland hat Präsident Wladimir Putin eine Einmalzahlung von 50 000 Rubel (rund 640 Franken) für Überlebende der Leningrader Blockade im Zweiten Weltkrieg angeordnet.

Volksblatt Werbung