Politik
International|10.06.2021

Organisationen warnen vor Ende von UN-Resolution zur Syrien-Hilfe

NEW YORK/DAMASKUS - Für mehr als eine Million Syrer könnte die Lebensmittelversorgung wegfallen, wenn bald eine wichtige UN-Resolution ausläuft. Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen warnen vor den Konsequenzen, sollte sie nicht verlängert werden. "Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen sollte vollständige grenzüberschreitende Operationen in der Region neu genehmigen und eine Wiederaufnahme der Hilfslieferungen aus dem Irak nach Nordostsyrien genehmigen, wenn die derzeitige Resolution des Rates am 10. Juli 2021 ausläuft", teilte Human Rights Watch am Donnerstag mit. Ansonsten drohe in dem Bürgerkriegsland auch angesichts der Covid-19-Pandemie eine "humanitäre Katastrophe".

Nächster Artikel
Politik
International|vor 31 Minuten
Innerparteilicher Streit: Chef nordirischer DUP kündigt Rücktritt an

BELFAST - Nach nur drei Wochen im Amt hat der Chef der nordirisch-protestantischen DUP, Edwin Poots, am Donnerstag seinen Rücktritt angekündigt. Zuvor hatte er sich gegen den Willen grosser Teile seiner Fraktion mit der Besetzung für den Posten des nordirischen Regierungschefs durch seinen politischen Zögling Paul Givan durchgesetzt. Auslöser für den Streit war aber Berichten zufolge vor allem ein Kompromiss, den Poots in Verhandlungen mit der katholisch-republikanischen Sinn Fein hinsichtlich des rechtlichen Status der irisch-gälischen Sprache in dem britischen Landesteil eingegangen war.