Volksblatt Werbung
Politik
International|10.05.2021

Kataloniens Separatisten über Regierungsbildung zerstritten

BARCELONA - In der spanischen Konfliktregion Katalonien haben sich die beiden grössten separatistischen Parteien bei Gesprächen über eine Koalitionsregierung offenbar heftig zerstritten. Die linke ERC und die liberal-konservative JuntsxCat hatten nach der Regionalwahl am 14. Februar Verhandlungen über eine Koalitionsregierung mit ERC-Chef Pere Aragonès als neuem Regionalregierungschef aufgenommen. Wenn sie bis zum 26. Mai keine Einigung erzielen, muss es eine Neuwahl geben. "Wir sind tief enttäuscht und fühlen uns betrogen", sagte ERC-Sprecherin Marta Vilalta am Montag über die Verhandlungen mit JuntsxCat, wie die Zeitung "El País" am Montag berichtete.

Nächster Artikel
Politik
International|vor 9 Minuten
Luxemburgs Aussenminister: Orban Grenzen aufzeigen

BRÜSSEL - Luxemburgs Aussenminister Jean Asselborn erwartet angesichts des umstrittenen ungarischen Gesetzes zu Homo- und Transsexualität eine klare Antwort der Europäischen Union.

Volksblatt Werbung