Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Politik
International|06.03.2021

Mindestens 120 Tote bei schweren Gefechten im Jemen

SANAA - Bei schweren Gefechten um die ölreiche Provinz Marib im Jemen sind innerhalb von 24 Stunden mindestens 120 Kämpfer der Huthi-Rebellen getötet worden. Sie würden mit Angriffen an mehreren Fronten versuchen, die strategisch wichtige Stadt einzunehmen, hiess es aus Militärkreisen am Samstag. Zu den Opfern auf Seiten der Regierungstruppen gab es keine Angaben. Der Rebellen-nahe Fernsehsender Al-Masirah berichtete unterdessen von Luftangriffen des von Saudi-Arabien angeführten Bündnisses, das im Land an der Seite der jemenitischen Regierung gegen die Huthis kämpft.

Nächster Artikel
Politik
International|vor 22 Minuten
Pelosi lädt Biden zu erster Kongress-Ansprache am 28. April ein
Volksblatt Werbung