Politik
International|03.03.2021

Brexit-Streit: London verlängert einseitig Nordirland-Übergangsphase

LONDON/BRÜSSEL - Im Streit um Brexit-Schwierigkeiten in Nordirland hat Grossbritannien ohne Absprache mit der EU für Tatsachen gesorgt. Die Regierung in London verlängerte die Übergangsphase für Lebensmittellieferungen in die britische Provinz mit geringen Kontrollen einseitig bis Oktober. Unternehmen müssten angemessen Zeit erhalten, "um neue Anforderungen umzusetzen und den Warenfluss zwischen Grossbritannien und Nordirland zu gewährleisten", sagte der britische Nordirland-Minister Brandon Lewis am Mittwoch. Die Europäische Union zeigte sich verärgert über den "Bruch" des sogenannten Nordirland-Protokolls.

Nächster Artikel
Politik
International|vor 59 Minuten
Russland weist ukrainischen Konsul aus