Ein ultra-orthodoxer jüdischer Mann betet in Jerusalem neben einem israelischen Soldaten. Foto: Ariel Schalit/AP/dpa
Politik
International|27.09.2020

Israelische Soldaten müssen in Corona-Krise in Stützpunkten bleiben

TEL AVIV - Israelische Soldaten in Ausbildung dürfen wegen der Corona-Krise ihre Stützpunkte von Dienstag an nicht mehr verlassen. Das Verbot soll bis zu einem Monat gelten, wie das Militär am Sonntag mitteilte. Begründet wird es mit den hohen Infektionszahlen in dem Land. Die Einsatzbereitschaft der Armee aufrechtzuerhalten, sei eine der wichtigsten Aufgaben, erklärte Generalstabschef Aviv Kochavi.

Ein ultra-orthodoxer jüdischer Mann betet in Jerusalem neben einem israelischen Soldaten. Foto: Ariel Schalit/AP/dpa

TEL AVIV - Israelische Soldaten in Ausbildung dürfen wegen der Corona-Krise ihre Stützpunkte von Dienstag an nicht mehr verlassen. Das Verbot soll bis zu einem Monat gelten, wie das Militär am Sonntag mitteilte. Begründet wird es mit den hohen Infektionszahlen in dem Land. Die Einsatzbereitschaft der Armee aufrechtzuerhalten, sei eine der wichtigsten Aufgaben, erklärte Generalstabschef Aviv Kochavi.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Neue Kämpfe im Konflikt um Berg-Karabach
Volksblatt Werbung