Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Demonstranten stehen vor einem brennenden Gebäude des 3. Bezirks der Polizei von Minneapolis während der Proteste nach dem Tod von George Floyd, der in Folge einer brutalen Festnahme durch einen Polizisten in Minneapolis starb. Ein weißer Polizist hatte bei der Festnahme lange auf dem Hals des Afroamerikaners gekniet, welcher mehrmals darauf aufmerksam machte, dass er nicht atmen könne. Foto: John Minchillo/AP/dpa
Politik
International|29.05.2020

CNN-Team bei Protesten in Minneapolis zeitweise festgenommen

MINNEAPOLIS - Bei den Protesten in der US-Grossstadt Minneapolis ist ein Team von Journalisten des Nachrichtensenders CNN während einer Live-Übertragung vorübergehend festgenommen worden.

Demonstranten stehen vor einem brennenden Gebäude des 3. Bezirks der Polizei von Minneapolis während der Proteste nach dem Tod von George Floyd, der in Folge einer brutalen Festnahme durch einen Polizisten in Minneapolis starb. Ein weißer Polizist hatte bei der Festnahme lange auf dem Hals des Afroamerikaners gekniet, welcher mehrmals darauf aufmerksam machte, dass er nicht atmen könne. Foto: John Minchillo/AP/dpa
Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Athen: Entscheidung über Hagia Sophia ist ein historischer Fehler

ATHEN - Griechenland hat die Umwandlung des Museums der Hagia Sophia in Istanbul in eine Moschee verurteilt und mit Konsequenzen gedroht. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan habe einen "historischen Fehler begangen".

Volksblatt Werbung