Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Massnahmen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus müssten "verhältnismässig" sein, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus (r) in Genf vor Journalisten. Der WHO-Experte Michael Ryan wies den Vorschlag zurück, alle Kreuzfahrten vorübergehend einzustellen.
Politik
International|17.02.2020

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus

GENF - Mit Blick auf die wachsenden Sorgen vor einer weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat die Weltgesundheitsorganisation WHO vor "flächendeckenden Massnahmen" gewarnt. Ausserhalb Chinas sei nur ein "Bruchteil" der Bevölkerung von der Epidemie betroffen.

Massnahmen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus müssten "verhältnismässig" sein, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus (r) in Genf vor Journalisten. Der WHO-Experte Michael Ryan wies den Vorschlag zurück, alle Kreuzfahrten vorübergehend einzustellen.
Nächster Artikel
Politik
International|vor 2 Stunden
Maskenpflicht und Abschottung: Indien verschärft Corona-Massnahmen
Volksblatt Werbung