Volksblatt Werbung
Helfer der Rettungsorganisation Weisshelme transportieren einen verletzten Zivilisten in Marat al-Numan (Provinz Idlib). Syrische und russische Jets hatten den Markt der Stadt bombardiert.
Politik
International|02.12.2019

Aktivisten: Mehr als 100 Tote bei Kämpfen im Norden Syriens

DAMASKUS - Bei schweren Kämpfen in der Rebellenhochburg Idlib im Nordwesten Syriens sind von Samstag bis Montag nach Angaben von Aktivisten und Rettern mehr als 100 Menschen getötet worden, darunter auch 15 Zivilisten.

Helfer der Rettungsorganisation Weisshelme transportieren einen verletzten Zivilisten in Marat al-Numan (Provinz Idlib). Syrische und russische Jets hatten den Markt der Stadt bombardiert.
Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Peru verschärft Corona-Massnahmen und schränkt Inlandsflüge ein

LIMA - Angesichts zunehmender Coronavirus-Fälle hat die Regierung Perus für die Hauptstadtregion Lima und neun weitere Regionen strenge Ausgangsbeschränkungen beschlossen. Die Massnahmen sollen vom 31. Januar bis 14. Februar gelten, wie Präsident Francisco Sagasti am Dienstagabend (Ortszeit) in einer Rede an die Nation ankündigte. Wegen der extremen Ansteckungsgefahr werde auch der Flug- und der Busverkehr zwischen den betroffenen Regionen des südamerikanischen Landes ausgesetzt.

Volksblatt Werbung