Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Zehn Tag nach Beginn der Proteste gegen die Erhöhung der Treibstoffpreise in Ecuador hat sich die Führung der indigenen Völker bereit erklärt zu Gesprächen mit der Regierung. (Bild vom 12. Oktober)
Politik
International|13.10.2019

Regierung Ecuadors sucht Krisenlösung mit Dialog und Ausgangssperre

QUITO - Nach zehn Tagen anhaltender Proteste in Ecuador haben die Regierung und die Führung der indigenen Völker erstmals einen Dialog eingefädelt. Beide Seiten vereinbarten ein erstes Treffen für Sonntagabend.

Zehn Tag nach Beginn der Proteste gegen die Erhöhung der Treibstoffpreise in Ecuador hat sich die Führung der indigenen Völker bereit erklärt zu Gesprächen mit der Regierung. (Bild vom 12. Oktober)

QUITO - Nach zehn Tagen anhaltender Proteste in Ecuador haben die Regierung und die Führung der indigenen Völker erstmals einen Dialog eingefädelt. Beide Seiten vereinbarten ein erstes Treffen für Sonntagabend.

1 / 3
Zehn Tag nach Beginn der Proteste gegen die Erhöhung der Treibstof­fpreise in Ecuador hat sich die Führung der indigenen Völker bereit erklärt zu Gesprächen mit der Regierung. (Bild vom 12. O...
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Interessenkonflikt: Neue Vorwürfe gegen tschechischen Regierungschef