Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Sicherheitskräfte setzten am Dienstag erneut Tränengas ein, um einen Sturm auf das Parlament in Ecuador zu verhindern.
Politik
International|09.10.2019

Neue Zusammenstösse in und vor dem Parlament in Ecuador

QUITO - Vor dem Parlament in Ecuadors Hauptstadt Quito haben sich Regierungsgegner und die Polizei am Dienstag (Ortszeit) erneut gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert. Hunderte Demonstranten versuchten, die Polizeiabsperrung vor dem Gebäude zu durchbrechen.

Die Sicherheitskräfte setzten am Dienstag erneut Tränengas ein, um einen Sturm auf das Parlament in Ecuador zu verhindern.

QUITO - Vor dem Parlament in Ecuadors Hauptstadt Quito haben sich Regierungsgegner und die Polizei am Dienstag (Ortszeit) erneut gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert. Hunderte Demonstranten versuchten, die Polizeiabsperrung vor dem Gebäude zu durchbrechen.

1 / 3
Die Sicherheits­kräfte setzten am Dienstag erneut Tränengas ein, um einen Sturm auf das Parlament in Ecuador zu verhindern.
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|vor 1 Stunde
Erste Hochzeit im TV: Ehe für alle tritt in Costa Rica in Kraft