Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Der von britischen Spezialeinheiten aufgebrachte Supertanker "Grace 1", der nun auf Adrian Darya umbenannt wurde, ist wieder auf Fahrt. Das Ziel ist noch unbekannt. Iran hat versichert, das Öl an Bord des Tankers werde nicht nach Syrien geliefert. (Foto: Carrasco Ragel / EPA)
Politik
International|19.08.2019

London setzt trotz US-Drucks im Streit mit Teheran auf Entspannung

LONDON/GIBRALTAR - Im Gezerre um festgesetzte Öltanker zwischen London und Teheran stehen die Zeichen auf Entspannung. Nach Freisetzung eines iranischen Schiffs vor Gibraltar wächst die Hoffnung, dass auch ein im Iran festgehaltener britischer Tanker bald wieder in See stechen könnte.

Der von britischen Spezialeinheiten aufgebrachte Supertanker "Grace 1", der nun auf Adrian Darya umbenannt wurde, ist wieder auf Fahrt. Das Ziel ist noch unbekannt. Iran hat versichert, das Öl an Bord des Tankers werde nicht nach Syrien geliefert. (Foto: Carrasco Ragel / EPA)
Nächster Artikel
Politik
International|heute 02:06
Twitter unterzieht Trump erstmals Faktencheck - schlechtes Ergebnis
Volksblatt Werbung