Volksblatt Werbung
27 Jahren nach einem Massaker im Bosnien-Krieg sind am Samstag die sterblichen Überreste von 86 Opfern feierlich beigesetzt worden. Hunderte Menschen nahmen an der Gedenkfeier in Prijedor teil. Es handelte sich um von serbischen Truppen ermordete bosnisch-muslimische Gefangene.
Politik
International|20.07.2019

86 Opfer eines Massakers im Bosnien-Krieg feierlich beigesetzt

PRIJEDOR - 27 Jahren nach einem Massaker im Bosnien-Krieg sind am Samstag die sterblichen Überreste von 86 Opfern feierlich beigesetzt worden. Hunderte Menschen nahmen an der Gedenkfeier in Prijedor im Nordwesten des Landesteil.

27 Jahren nach einem Massaker im Bosnien-Krieg sind am Samstag die sterblichen Überreste von 86 Opfern feierlich beigesetzt worden. Hunderte Menschen nahmen an der Gedenkfeier in Prijedor teil. Es handelte sich um von serbischen Truppen ermordete bosnisch-muslimische Gefangene.

PRIJEDOR - 27 Jahren nach einem Massaker im Bosnien-Krieg sind am Samstag die sterblichen Überreste von 86 Opfern feierlich beigesetzt worden. Hunderte Menschen nahmen an der Gedenkfeier in Prijedor im Nordwesten des Landesteil.

Es handelte sich um von serbischen Truppen ermordete bosnisch-muslimische Gefangene aus der Region Prijedor. Die Getöteten - Männer und auch zahlreiche männliche Jugendliche - waren 2017 in einem Massengrab in Koricanske Stijene gefunden worden.

Die Opfer gehörten zu einer Gruppe von mehr als 200 Zivilisten - mehrheitlich Bosnier, aber auch einige Kroaten -, die in einem Lager in Trnopolje in der Region Prijedor gefangen waren. Am 21. August 1992 wurden sie weggebracht; offiziell hiess es damals wegen eines Gefangenenaustauschs.

In Koricanske Stijene mussten sie jedoch aus den Bussen aussteigen und wurden vor einem Graben aufgereiht und erschossen. Bis heute sind nach Angaben einer Vermisstenstelle 181 der Opfer des Massakers gefunden und identifiziert - darunter 176 Bosnier und fünf Kroaten. Der Bosnienkrieg dauerte von 1992 bis 1995.

(sda / afp)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|vor 45 Minuten
Trump-Berater bestätigt Kaufinteresse an Grönland
Volksblatt Werbung