ARCHIV - Die Schlagersängerin Andrea Berg steht bei einem Konzert zu ihrem 30-jährigen Bühnenjubiläum in der WIRmachenDruck Arena auf der Bühne. Foto: Bernd Weißbrod/dpa
Kultur
International|05.08.2022

Schlagersängerin Andrea Berg feiert zwölftes Nummer-eins-Album

BADEN-BADEN - Die Schlagersängerin Andrea Berg ist zum zwölften Mal mit einem Album auf Platz eins der Charts gelandet. "Keine deutsche Sängerin hatte mehr", teilte GfK Entertainment am Freitag mit. Für "Ich würd's wieder tun" hat die 56-Jährige mit Stars wie Florian Silbereisen, Vanessa Mai oder Beatrice Egli zusammengearbeitet. Am Samstagabend zeigt das ZDF die vergangene Woche in Aspach aufgezeichnete Show "Giovanni Zarrella präsentiert: 30 Jahre Andrea Berg". Darin gibt es unter anderem eine Duett-Premiere von Berg und ihrer Schwiegertochter Vanessa Mai sowie Auftritte zahlreicher Freunde und Wegbegleiter wie Maite Kelly, DJ Ötzi, Kerstin Ott, DJ BoBo, Nino de Angelo und Semino Rossi.

ARCHIV - Die Schlagersängerin Andrea Berg steht bei einem Konzert zu ihrem 30-jährigen Bühnenjubiläum in der WIRmachenDruck Arena auf der Bühne. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

BADEN-BADEN - Die Schlagersängerin Andrea Berg ist zum zwölften Mal mit einem Album auf Platz eins der Charts gelandet. "Keine deutsche Sängerin hatte mehr", teilte GfK Entertainment am Freitag mit. Für "Ich würd's wieder tun" hat die 56-Jährige mit Stars wie Florian Silbereisen, Vanessa Mai oder Beatrice Egli zusammengearbeitet. Am Samstagabend zeigt das ZDF die vergangene Woche in Aspach aufgezeichnete Show "Giovanni Zarrella präsentiert: 30 Jahre Andrea Berg". Darin gibt es unter anderem eine Duett-Premiere von Berg und ihrer Schwiegertochter Vanessa Mai sowie Auftritte zahlreicher Freunde und Wegbegleiter wie Maite Kelly, DJ Ötzi, Kerstin Ott, DJ BoBo, Nino de Angelo und Semino Rossi.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
International|vor 50 Minuten
FDP-Generalsekretär: Iran trägt Mitverantwortung an Rushdie-Angriff

BERLIN - FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai hat dem Iran eine Mitschuld an dem Angriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie gegeben. "Für diesen feigen Anschlag trägt das iranische Mullah-Regime auch Verantwortung", schrieb Djir-Sarai am Freitagabend bei Twitter. "Das sollte jeder wissen, der normale Beziehungen mit diesem Regime will." Djir-Sarai wurde im Iran geboren, aufgewachsen ist er in Nordrhein-Westfalen.