Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild)
Kultur
International|23.07.2019

Jonas Kaufmann sagt "Meistersinger von Nürnberg" in München ab

MÜNCHEN - Die Münchner Opernfestspiele werden ohne Startenor Jonas Kaufmann zu Ende gehen. Der Sänger sei erkrankt und könne am 27. und am 31. Juli nicht in "Die Meistersinger von Nürnberg" auftreten, teilte die Staatsoper am Dienstag in München mit.

Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild)

MÜNCHEN - Die Münchner Opernfestspiele werden ohne Startenor Jonas Kaufmann zu Ende gehen. Der Sänger sei erkrankt und könne am 27. und am 31. Juli nicht in "Die Meistersinger von Nürnberg" auftreten, teilte die Staatsoper am Dienstag in München mit.

Kaufmanns Partie des Walther von Stolzing in der Oper von richard Wagner soll stattdessen der Tenor Daniel Kirch übernehmen.

Kaufmann war in München bereits am 15. Juli ausgefallen, als er die Titelpartie in Giuseppe Verdis Musikdrama "Otello" singen sollte. Zwischenzeitlich war der 50-Jährige allerdings wieder genesen und sang am vergangenen Donnerstag bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen in Regensburg.

Auf Kaufmanns Agenda steht als Nächstes eine Reise nach Australien. In Sydney und Melbourne sind konzertante Darbietungen von Umberto Giordanos Revolutionsoper "Andrea Chénier" geplant.

(sda / apa / dpa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
International|heute 01:49
Neuer Vorwurf gegen R. Kelly: Ausweis für Hochzeit gefälscht?
Volksblatt Werbung