Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Bei den MTV-Awards wurde Ruth Bader Ginsburg, Richterin am Supreme Court der USA, zur "Besten Heldin im wahren Leben" bestimmt. Die Ehrung wurde in diesem Jahr neu eingeführt und gilt der Vorreiterin für Frauenrechte und liberales Denken. (Archivbild)
Kultur
International|18.06.2019

Ruth Bader Ginsburg und Robert Downey Jr. bei MTV-Awards geehrt

LOS ANGELES - Die MTV Awards gehören zu den Highlights im Kalender vieler Stars: Es ist Sommer, Kleiderordnung und Stimmung sind locker und es geht in erster Linie um Spass. In diesem Jahr werden vor allem Vorbilder ausgezeichnet.

Bei den MTV-Awards wurde Ruth Bader Ginsburg, Richterin am Supreme Court der USA, zur "Besten Heldin im wahren Leben" bestimmt. Die Ehrung wurde in diesem Jahr neu eingeführt und gilt der Vorreiterin für Frauenrechte und liberales Denken. (Archivbild)

LOS ANGELES - Die MTV Awards gehören zu den Highlights im Kalender vieler Stars: Es ist Sommer, Kleiderordnung und Stimmung sind locker und es geht in erster Linie um Spass. In diesem Jahr werden vor allem Vorbilder ausgezeichnet.

Die Kategorie "Bester Held" gibt es bei den MTV-Filmpreisen schon lange. In diesem Jahr kam zum ersten Mal auch der "Beste Held im wahren Leben" dazu: "Beste Heldin im wahren Leben" darf sich Ruth Bader Ginsburg nennen, Richterin am Supreme Court der USA. Sie gilt als Vorreiterin für Frauenrechte und liberale Denkweisen. "Bester Held" wurde diesmal Robert Downey Jr. für seine Superheldenrolle in "Avengers: Endgame".

Ansonsten standen wie gewohnt die Filmhelden im Vordergrund: Dwayne Johnson bekam bei der Gala in der Nacht zum Dienstag in Los Angeles den Generation-Award für sein Lebenswerk. "Das mächtigste, was wir machen können, ist, wir selbst zu sein", sagte der Action-Star in seiner Dankesrede. Kollegin Jada Pinkett Smith wurde mit dem Trailblazer-Award als Vorbild ausgezeichnet.

Bester Film wurde das Superhelden-Epos "Avengers: Endgame", Josh Brolin wurde für seine Rolle darin als "Bester Bösewicht" ausgezeichnet. Lady Gaga ("A Star is Born") und Sandra Bullock ("Bird Box") bekamen Preise für ihre schauspielerischen Leistungen. Brie Larson bekam eine Auszeichnung für den "Besten Kampf".

Moderiert wurde die Verleihung der Spasspreise, die bereits zum 28. Mal stattfand, von Schauspieler Zachary Levy. Die Preise in Film- und Fernsehkategorien werden in Form von goldenen Popcornbechern übergeben, über die Preisträger dürfen die Fans im Internet abstimmen.

Die MTV Movie & TV Awards finden absichtlich im Sommer und damit ausserhalb der regulären Preissaison rund um die Oscars zu Jahresbeginn statt. Stimmung und Kleiderordnung sind locker, gefeiert werden Blockbuster und der Geschmack der jüngeren Generation.

(sda / dpa)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
International|09.11.2019
Charlize Theron mit wichtigem Hollywood-Preis ausgezeichnet
Volksblatt Werbung