Volksblatt Werbung
Politik
Liechtenstein|02.10.2012 (Aktualisiert am 02.10.12 23:27)

FBP Balzers stellt vielseitiges Team auf

BALZERS - Die FBP-Ortsgruppe Balzers hat anlässlich der Nominationsversammlung vom Dienstag, 2. Oktober 2012 Helmuth Büchel, René Vogt und Christine Wohlwend einstimmig als Kandidaten für die Landtagswahl 2013 nominiert.

BALZERS - Die FBP-Ortsgruppe Balzers hat anlässlich der Nominationsversammlung vom Dienstag, 2. Oktober 2012 Helmuth Büchel, René Vogt und Christine Wohlwend einstimmig als Kandidaten für die Landtagswahl 2013 nominiert.

Die Landtagskandidaten der FBP-Ortsgruppe Balzers für die Landtagswahl 2013 heissen Helmuth Büchel, René Vogt und Christine Wohlwend. Die Gäste der Nominationsversammlung haben dieses Dreierteam einstimmig nominiert. FBP-Parteipräsident Alexander Batliner betonte hierzu an der Versammlung: „Die Kandidaten aus Balzers sind alle bestens für das Amt einer, bzw. eines Landtagsabgeordneten qualifiziert. Es freut mich sehr, dass auch die FBP Ortsgruppe Balzers ein sehr gut aufgestelltes Team präsentiert hat. Für die anstehenden Wahlen wünsche ich allen Dreien viel Erfolg.“

Helmuth Büchel

Mit Helmuth Büchel aus Balzers lassen sich verschiedene politische Ämter und Funktionen verbinden. Er hat seine vielfältigen Fähigkeiten als Balzner Gemeinderat (2003-2011), als Vorsitzender der FBP Ortsgruppe Balzers und aktuell als Landtagsabgeordneter-Stellvertreter in den Dienst der Allgemeinheit gestellt. Der 55-jährige Kandidat hat sich auf Gemeindeebene insbesondere als Vorsitzender des Ressorts Kultur einen Namen geschaffen. Auf Landesebene konnte er sein Fachwissen in der Landessteuerkommission einbringen, und auf dem internationalen Parkett weiss man seine Meinung als Stellvertreter der EFTA- und EWR-Delegation zu schätzen.

Helmuth Büchel ist mit Renate Büchel-Malin verheiratet und hat drei Kinder. Der Treuhänder und Dipl. Bankfachmann ist Verwaltungsrat und Mitglied der Geschäftleitung der Joseph Wohlwend Treuhand AG.

Er war 1977 als aktiver Fussballer beim Aufstieg des FC Balzers in die 1. Liga beteiligt, fährt Ski und Mountainbike und ist Fan des FC Bayern München. Er befasst sich mit Weinkunde und besucht gern ein schönes Konzert oder kulturelle Anlässe.

René Vogt

Seiner schulischen Grundausbildung folgte ein Elektrotechnikstudium an der Technischen Universität in Graz, das er als Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik erfolgreich abschliessen konnte. Schwerpunkte in seinem Berufsleben waren Bauwesen, Energie und elektronische Kommunikation, wobei die ständige Weiterbildung einen hohen Stellenwert einnahm.

Der 60-Jährige stellt sich als Kandidat für den Landtag zur Verfügung, weil ihn die Politik grundsätzlich sehr interessiert und weil er an vorderster Front dazu beitragen möchte, das Fürstentum Liechtenstein in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. In eine Zukunft, die geprägt ist von wirtschaftlicher Sicherheit, kultureller Identifikation, von Menschlichkeit und von partnerschaftlichem Umgang.

René Vogt geht in seiner Freizeit gern auf Reisen, er befasst sich mit aktuellen politischen und technischen Entwicklungen oder vertieft sich in eine spannende Lektüre.

Christine Wohlwend

1978 in Balzers geboren und aufgewachsen, besuchte Christine Wohlwend im Anschluss an die Primarschule das Liechtensteinische Gymnasium und schloss 1998 mit der Matura ab. Es folgte ein Studium Forensischer Wissenschaften in Lausanne sowie weitere Studien und Praktiken im Bereich Kriminalistik - insbesondere beim deutschen Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden.

Im Oktober 2012 hat die Kriminalistin (nebenberuflich) ihr zweijähriges Studium Master of advanced Studies (MAS) Controlling, an der HWZ in Zürich erfolgreich abgeschlossen.

Christine Wohlwend ist unverheiratet. Sie arbeitet seit 2008 beim Informatik-Unternehmen Kyberna in Vaduz, wo sie als Mitglied der Geschäftsleitung den Bereich Business Controlling & Services leitet.

Die knapp bemessene Freizeit der 34-jährigen Kandidatin gehört zu einem grossen Teil ihrem Weimaraner-Hund Cyrus. Als weiteren Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit beobachtet die Jägerin Wildtiere und widmet sich darüber hinaus der Natur-Fotografie oder greift in die Tasten ihres Klaviers.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Mittwoch (03.10.2012).

(pd/hf)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|01.10.2012 (Aktualisiert am 02.10.12 07:19)
FBP: Starkes Duo in Gamprin nominiert
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung