Nach fünf Jahren geht es für Daniel Brändle zurück zu seinem Jugendverein. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|26.07.2017

Rückkehrer: Daniel Brändle kickt wieder auf der Rheinau

BALZERS - Nationalspieler Daniel Brändle kehrt nach fünf Jahren wieder zu seinem Heimatverein, dem FC Balzers, zurück. Nach seiner Zeit beim FC Bern, dem FC Münsingen und dem St. Andrews FC auf Malta habe ihn das «Gesamtpaket» beim FL-Erstligisten am meisten überzeugt.

Nach fünf Jahren geht es für Daniel Brändle zurück zu seinem Jugendverein. (Foto: MZ)

BALZERS - Nationalspieler Daniel Brändle kehrt nach fünf Jahren wieder zu seinem Heimatverein, dem FC Balzers, zurück. Nach seiner Zeit beim FC Bern, dem FC Münsingen und dem St. Andrews FC auf Malta habe ihn das «Gesamtpaket» beim FL-Erstligisten am meisten überzeugt.

Schon vor gut einem Monat, als für Nationalspieler Daniel Brändle die Saison 2016/2017 zu Ende war und der weitere Verlauf seiner Karriere noch nicht feststand, zog er einen Wechsel zurück nach Liechtenstein in Betracht (das «Volksblatt» berichtete). Nun hat sich der 25-jährige Mittelfeldakteur dafür entschieden ein altbekanntes Trikot, nämlich das seines Jugendvereins FC Balzers, wieder überzustreifen. «Ich habe lange überlegt, was ich möchte und letztlich ist meine Wahl auf den FC Balzers gefallen», erklärt Brändle.

«Ich freue mich riesig»

Neben dem Wechsel zurück in die Heimat, zog der 15-fache Nationalspieler auch ein weiteres Jahr in einer ausländischen Liga in Betracht. Angebote dazu seien zwar vorgelegen, «am Ende war das Gesamtpaket beim FC Balzers einfach das beste», erklärt er.
Sein erstes Training in Balzers, wo ab dieser Saison Patrik Winkler das Traineramt inne hat, bestritt Brändle am Montagabend – und er traf dabei auf einige bekannte Gesichter. Vom Team, dass vor fünf Jahren mit Brändle den Aufstieg in die 1. Liga schaffte, war Roman Hermann zwar  der einzige Spieler, der immer noch beim FCB spielt. «Die meisten Spieler kenne ich allerdings von der Nationalmannschaft.»

Auftakt gegen Bellinzona

Die Freude bei Brändle, wieder bei seinem «alten Verein» untergekommen zu sein, war im anzumerken. «Es ist toll, dass es mit Balzers geklappt hat und ich freue mich riesig auf die anstehende Saison. Die Kabinen sehen übrigens immer noch gleich aus», fügt er mit einem Schmunzeln an. Ein erstes Mal ernst für Brändle und seine Teamkollegen gilt es bereits in etwas mehr als einer Woche. Der Auftakt in die Erstligasaison fällt am 5. August 2017, erster Gegner der Winkler-Elf ist die AC Bellinzona. Und der Nationalspieler ist überzeugt, dass das Team genügend Potenzial besitzt, um den Gegnern paroli zu bieten. «Klar in dieser Liga ist es nie einfach. Ich denke aber mit einem guten Teamgeist ist Vieles möglich.»

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Mittwoch (26.07.2017).

(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|heute 08:30
Kaiser steigert sich in Innsbruck deutlich
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.