Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
National- und Ständerat haben sich beim Gesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) geeinigt. Die neuen Möglichkeiten für Strafverfolgungsbehörden bleiben aber umstritten. (Archivbild)
Politik
Schweiz|16.03.2016

Neue Regeln zur Telefonüberwachung unter Dach und Fach

BERN - Die Strafverfolgungsbehörden sollen künftig Trojaner in Computer einschleusen dürfen, um Skype-Gespräche Krimineller mithören zu können. Das revidierte Gesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) ist unter Dach und Fach.

National- und Ständerat haben sich beim Gesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) geeinigt. Die neuen Möglichkeiten für Strafverfolgungsbehörden bleiben aber umstritten. (Archivbild)

BERN - Die Strafverfolgungsbehörden sollen künftig Trojaner in Computer einschleusen dürfen, um Skype-Gespräche Krimineller mithören zu können. Das revidierte Gesetz zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) ist unter Dach und Fach.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
Schweiz|heute 15:54
In acht Kantonen ist über zwölf Vorlagen entschieden worden

BERN - Basel-Stadt gibt sich das ehrgeizigste Klimaziel der Schweiz, im Wallis darf Sterbehilfe in Heimen und Spitälern nicht mehr verboten werden und im Kanton Schwyz wird die Regierung künftig im Vollamt regieren. Dies drei der wichtigsten Ergebnisse bei den Abstimmungen in acht Kantonen. Nachstehend die Resultate in alphabetischer Reihenfolge:

Volksblatt Werbung