Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Fasste 9 Jahre Haft aus: MSG-Gründer Michael Seidl.
Wirtschaft
Liechtenstein|23.10.2012 (Aktualisiert am 23.10.12 21:25)

Neun Jahre Haft für Michael Seidl

VADUZ - Michael Seidl, Gründer der Money Service Group, wurde am Dienstag vom Kriminalgericht in Vaduz wegen schweren gewerbsmässigen Betrugs zu neun Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Fasste 9 Jahre Haft aus: MSG-Gründer Michael Seidl.

VADUZ - Michael Seidl, Gründer der Money Service Group, wurde am Dienstag vom Kriminalgericht in Vaduz wegen schweren gewerbsmässigen Betrugs zu neun Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Staatsanwältin hatte in ihrem Plädoyer eine "3/4 des Strafrahmens jedenfalls übersteigende" Strafe gefordert, das heisst irgendwo zwischen 7 1/2 und 10 Jahren. Die Staatsanwältin sah es als ausreichend erwiesen an, dass Michael Seidl über vier Jahre 44 Anleger um insgesamt 30,5 Millionen Euro betrogen und das Geld in den Aufbau der Marke MSG und in seinen luxuriösen Lebenswandel gesteckt hatte. Die Aussagen der zahlreichen Zeugen seien schlüssig gewesen und in der Gesamtschau habe sich ein stimmiges Tatbild ergeben. Der Verteidiger plädierte hingegen auf Freispruch. Sein Mandant habe nie eine Betrugs- und Bereicherungsabsicht gehabt. Nachdem Seidls Kompagnon die Anlegergelder zweckentfremdet zur Bezahlung von offenen Forderungen von Kunden der Samiv AG verwendet habe, habe sein Mandant gegenüber seinen eigenen Anlegern zu Notlügen greifen müssen, während er versucht habe, das verlorene Geld anderweitig wieder hereinzuwirtschaften. Doch kaum waren die Geschäfte angeblich endlich am Anlaufen, tauchten schlimme Medienberichte über finanzielle Probleme von Seidls Firma auf. Das sei der Todesstoss für die MSG gewesen.

(mb)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Liechtenstein|heute 17:30 (Aktualisiert heute 17:34)
Keine Einsprachen mehr gegen Casino in Schaan
Volksblatt Werbung