Volksblatt Werbung
Nomaden im Tibet (Archiv)
Politik
International|02.10.2007

100 000 tibetische Nomaden sollen in Städte umgesiedelt werden

China hat die Umsiedlung von 100 000 tibetischen Nomaden angekündigt. Die Nomaden sollen ihr traditionelles Leben aufgeben und sich in Städten niederlassen, weil ihre Lebensweise die Umwelt schädige.

Nomaden im Tibet (Archiv)

China hat die Umsiedlung von 100 000 tibetischen Nomaden angekündigt. Die Nomaden sollen ihr traditionelles Leben aufgeben und sich in Städten niederlassen, weil ihre Lebensweise die Umwelt schädige.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 20 Minuten
Ministerpräsident Burkina Fasos entlassen

OUAGADOUGOU - Inmitten einer Zuspitzung der Sicherheitslage hat der Präsident Burkina Fasos, Roch Kaboré, seinen Ministerpräsidenten Christophe Marie Joseph Dabiré entlassen. Die Entscheidung wurde in den Abendnachrichten des Fernsehens des krisengeschüttelten Sahel-Staates verlesen. Gemäss der Verfassung soll Dabiré die Amtsgeschäfte bis zur Ernennung eines Nachfolgers kommissarisch weiterführen. Eine Begründung der Massnahme gab e nicht.

Volksblatt Werbung