Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Nomaden im Tibet (Archiv)
Politik
International|02.10.2007

100 000 tibetische Nomaden sollen in Städte umgesiedelt werden

China hat die Umsiedlung von 100 000 tibetischen Nomaden angekündigt. Die Nomaden sollen ihr traditionelles Leben aufgeben und sich in Städten niederlassen, weil ihre Lebensweise die Umwelt schädige.

Nomaden im Tibet (Archiv)

China hat die Umsiedlung von 100 000 tibetischen Nomaden angekündigt. Die Nomaden sollen ihr traditionelles Leben aufgeben und sich in Städten niederlassen, weil ihre Lebensweise die Umwelt schädige.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 31 Minuten
Biden zu Geiselnahme in Synagoge in Texas: Das war ein Terrorakt

WASHINGTON/PHILADELPHIA - US-Präsident Joe Biden hat die Geiselnahme in einer Synagoge im US-Bundesstaat Texas als terroristische Tat verurteilt. "Das war ein Terrorakt", sagte Biden am Sonntag am Rande eines Termins in Philadelphia. Der Demokrat lobte den Einsatz der Polizei, bei dem alle Geiseln unverletzt freikamen. "Sie haben einfach grossartige Arbeit geleistet."

Volksblatt Werbung