Koalitionsausschuss ist geplatzt
Politik
Liechtenstein|01.12.2011

Koalitionsausschuss ist geplatzt

VADUZ - Wie versprochen, so gebrochen: Regierungschef Tschütscher liess den von der FBP geforderten und von ihm selbst für November versprochenen Koalitionsausschuss platzen.
Koalitionsausschuss ist geplatzt
VADUZ - Wie versprochen, so gebrochen: Regierungschef Tschütscher liess den von der FBP geforderten und von ihm selbst für November versprochenen Koalitionsausschuss platzen.
Als die FBP am 18. November Regierungschef Klaus Tschütscher schriftlich aufforderte, innerhalb von zehn Tagen den Koalitionsausschuss einzuberufen, hagelte es von Seiten der VU heftige Kritik für die Bürgerpartei. Schliesslich habe Regierungschef Tschütscher für November bereits einen Koalitionsausschuss angekündigt, erklärte VU-Präsident Jakob Büchel und wies darauf hin, dass der Monat ja noch nicht zu Ende sei.
Regierungschef ignoriert Regierungspartner
Nun: Mittlerweile ist der November zu Ende, und Koalitionsausschuss fand keiner statt. Es ist in nächster Zukunft auch kein Treffen der Parteispitzen in Sicht, wie FBP-Präsident Batliner auf "Volksblatt"-Anfrage bestätigte. Er habe jedenfalls bis Mittwochabend keine Einladung vom Regierungschef erhalten. "Ich habe noch nicht einmal eine Eingangsbestätigung meines Schreibens vom 18. November", ärgerte sich Batliner über das "absolut respektlose Verhalten des Regierungschefs".
Es mache für ihn immer mehr den Anschein, "dass die Koalition für Regierungschef Tschütscher keine Bedeutung mehr hat", so Batliner weiter. Von einer gleichberechtigten Partnerschaft zwischen FBP und VU sei nichts mehr zu spüren.
 
Lesen Sie mehr in der "Volksblatt"-Ausgabe von Donnerstag.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 10:03 (Aktualisiert gestern 10:05)
Aurelia Frick unterzeichnet Freihandelsabkommen mit Indonesien
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung