Patrick Rahmen hat den FC Aarau mit 19 Punkten aus sieben Spielen nach vorne gebracht
Sport
Schweiz|15.12.2018

Aarau siegt in Kriens 2:1

FUSSBALL - Mit 19 Punkten aus den letzten sieben Spielen stellt der FC Aarau nebst Servette die zurzeit stärkste Mannschaft der Challenge League. In Kriens gewinnen die Aarauer 2:1.

Patrick Rahmen hat den FC Aarau mit 19 Punkten aus sieben Spielen nach vorne gebracht

FUSSBALL - Mit 19 Punkten aus den letzten sieben Spielen stellt der FC Aarau nebst Servette die zurzeit stärkste Mannschaft der Challenge League. In Kriens gewinnen die Aarauer 2:1.

Mittelfeldspieler Martin Liechti, vom FC Basel ausgeliehen, erzielte das erste Tor in Kriens schon in der 2. Minute. Er traf mit einem Schlenzschuss von schräg ausserhalb des Strafraums in die linke obere Torecke. In der 86. Minute doppelte der eingewechselte Petar Misic nach. Die Luzerner verkürzten mit einem Tor von Skumbim Sulejmani erst kurz vor dem Schlusspfiff in der 93. Minute.

Aarau war lange Zeit das abgeschlagene Schlusslicht. Mittlerweile hat sich das Team von Trainer Patrick Rahmen ins gesicherte Mittelfeld verbessert. Kriens würde dagegen seinerseits auf den letzten Platz abrutschen, falls Chiasso am Sonntag daheim gegen Winterthur gewinnt.

Kurztelegramm:

Kriens - Aarau 1:2 (0:1). - 1500 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 2. Liechti 0:1. 86. Misic 0:2. 93. Sulejmani 1:2.

Rangliste:

Rangliste: 1. Servette 18/37 (39:15). 2. Wil 17/29 (21:15). 3. Winterthur 17/28 (26:25). 4. Lausanne-Sport 17/27 (30:19). 5. Schaffhausen 17/25 (24:27). 6. Aarau 18/23 (29:30). 7. Vaduz 17/19 (25:32). 8. Rapperswil-Jona 18/18 (23:32). 9. Kriens 18/16 (25:30). 10. Chiasso 17/15 (22:39).

(sda)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Schweiz|vor 16 Minuten
Letzte Alpine Kombination in Wengen?

ZÜRICH - An diesem Freitag könnte die letzte Alpine Kombination der Lauberhornrennen in Wengen stattfinden. Der Internationale Skiverband FIS hat konkrete Pläne, die Mischdisziplin aus Abfahrt und Slalom ab 2020 durch den Parallelslalom zu ersetzen. Die endgültige Entscheidung trifft der FIS-Vorstand Mitte Februar. FIS-Renndirektor Markus Waldner erklärt, warum die Alpine Kombination abgesetzt werden soll.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.