Präsident Putin beantwortet in seiner Residenz Journalisten-Fragen
Politik
International|04.03.2014

Putin bestreitet eine russische Invasion auf der Krim

MOSKAU/SEWASTOPOL/GENF - Der russische Präsident Wladimir Putin hält in der Krim-Krise an seinem Kurs fest, zeigt sich dem Westen gegenüber aber auch gesprächsbereit. Putin sagte am Dienstag, die zu Tausenden aufmarschierten Uniformierten seien keine russischen Militärangehörigen, sondern "Selbstverteidigungskräfte".

Präsident Putin beantwortet in seiner Residenz Journalisten-Fragen

MOSKAU/SEWASTOPOL/GENF - Der russische Präsident Wladimir Putin hält in der Krim-Krise an seinem Kurs fest, zeigt sich dem Westen gegenüber aber auch gesprächsbereit. Putin sagte am Dienstag, die zu Tausenden aufmarschierten Uniformierten seien keine russischen Militärangehörigen, sondern "Selbstverteidigungskräfte".

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten interessante Inhalte in diesem Plus-Artikel.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Politik
International|vor 23 Minuten
Wikileaks-Gründer Assange verliert ecuadorianische Staatsbürgerschaft

QUITO - Ein Gericht hat dem Wikileaks-Gründer Julian Assange die ecuadorianische Staatsbürgerschaft entzogen. Bei der Verleihung der Staatsbürgerschaft an den gebürtigen Australier 2017 seien verwaltungsrechtliche Fehler gemacht worden, berichtete die Zeitung "El Comercio" am Dienstag unter Berufung auf ein Verwaltungsgericht in der Hauptstadt Quito. Assanges Anwalt Carlos Poveda kündigte an, Rechtsmittel gegen die erstinstanzliche Entscheidung einzulegen.

Volksblatt Werbung