Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: Shutterstock)
Wirtschaft
Region|13.09.2017

Der Schweizer Franken, Version 2.0

SCHAAN - In Zeiten der monetären Unsicherheit flüchten Anleger oft in den Schweizer Franken. Sie zählten auf die verlässliche Historie dieser Währung und wurden dafür belohnt.

(Foto: Shutterstock)

SCHAAN - In Zeiten der monetären Unsicherheit flüchten Anleger oft in den Schweizer Franken. Sie zählten auf die verlässliche Historie dieser Währung und wurden dafür belohnt.

Um einen Euro zu kaufen, mussten sie zum Beispiel im August 2007 fast 1,70 Franken zahlen. Vier Jahre später war der Wechselkurs auf 1,05 gesunken – der Wert des Franken hatte sich um rund 38 Prozent erhöht. Nach einer Erholung auf 1,20 Franken zwischen 2012 und 2014 erreichte die Schweizer Währung im Januar 2015 eine rekordverdächtige Umtauschrate: 0,99 Franken für einen Euro. Die Schweizer Währung schien unaufhaltsam zu sein. Doch in den vergangenen zwei Jahren hatten diejenigen, die den Euro verkauft und stattdessen den Schweizer Franken als sichere Zuflucht erworben haben, kaum Anlass zum Feiern.

In seinem aktuelle GIS-Bericht beschäftigt sich Enrico Colombatto mit der bisherigen Entwicklung des Franken und mögliche Szenarien für seine Weiterentwicklung

Eine ausführlichere Fassung des GIS-Berichts lesen Sie im „Volksblatt“ vom Mittwoch (13.09.2017) oder im Anhang dieses Artikels.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Wirtschaft
Region|08.08.2018 (Aktualisiert am 08.08.18 17:54)
Möbel Stocker muss nach 67 Jahren schliessen
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung