(Foto: RM)
Politik
International|01.02.2017 (Aktualisiert am 01.02.17 14:15)

Schamanen-Skandal erschüttert Südkorea

SCHAAN -  Ende Oktober 2016 brachte der südkoreanische TV-Sender JTBC die Geschichte heraus, dass Präsidentin Park Geun-hye unberechtigterweise einer Freundin Zugang zu sensiblen
 Informationen über die nationale Sicherheit verschafft hatte. "Was auf den ersten Blick wie eine typische Korruptions-Geschichte aussehen mag, hat sich schnell in den wohl grössten politischen Skandal des Landes seit dem Ende des Koreakrieges verwandelt", schreibt der GIS-Gastexperte Joseph Dobbs.

(Foto: RM)

SCHAAN -  Ende Oktober 2016 brachte der südkoreanische TV-Sender JTBC die Geschichte heraus, dass Präsidentin Park Geun-hye unberechtigterweise einer Freundin Zugang zu sensiblen
 Informationen über die nationale Sicherheit verschafft hatte. "Was auf den ersten Blick wie eine typische Korruptions-Geschichte aussehen mag, hat sich schnell in den wohl grössten politischen Skandal des Landes seit dem Ende des Koreakrieges verwandelt", schreibt der GIS-Gastexperte Joseph Dobbs.

Eine ausführliche Variante dieses Beitrags lesen Sie in der Mittwochsausgabe des «Volksblatts» oder im Anhang dieser Meldung. Ähnliche GIS-Berichte finden Sie hier.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
International|25.07.2018 (Aktualisiert am 25.07.18 11:48)
EuGH: EU-Regeln zur Gentechnik sind auf neue Verfahren anwendbar
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung