Volksblatt Werbung
Das 1837 von Baumeister Joseph Anton Seger aus Vaduz im Auftrag von Alois Schlegel und Dominik Öhri erbaute «Hagen-Huus» in Nendeln. (Foto: ZVG)
Politik
Liechtenstein|07.11.2015

Gemeinde begrüsst Wiederbelebung des Hagen-Hauses

NENDELN - Wie weiter mit dem Nendler Hagen-Haus? Die Gemeindevorstehung sieht zwar Handlungsbedarf, da sich das Gebäude aber in Privatbesitz befindet, gilt es abzuwarten.

Das 1837 von Baumeister Joseph Anton Seger aus Vaduz im Auftrag von Alois Schlegel und Dominik Öhri erbaute «Hagen-Huus» in Nendeln. (Foto: ZVG)

NENDELN - Wie weiter mit dem Nendler Hagen-Haus? Die Gemeindevorstehung sieht zwar Handlungsbedarf, da sich das Gebäude aber in Privatbesitz befindet, gilt es abzuwarten.

Es bröckelt weiter vor sich hin: Das vor rund 180 im klassizistischen Biedermeierstil Jahren erbaute und seit 27 Jahren unter Denkmalschutz stehende «Hagen-Huus» in Nendeln. «Das Gebäude ist unbestritten – nicht nur aus kultur-historischer Betrachtung – ein interessantes Haus sondern auch in baugeschichtlicher Hinsicht eine interessante Hofstätte», führt der Gemeindevorsteher Günther Kranz auf «Volksblatt»-Anfrage aus. «Dieses Haus soll aufgrund von baugeschichtlichen Untersuchungen im Jahre 1837 erbaut worden sein und bis heute keine grösseren Eingriffe erfahren haben. Es ist also weitestgehend in seinem Ursprung erhalten geblieben.» Mit einem kurzen Film hat der Freundeskreis «Hagen-Haus Nendeln» um Rechtsanwalt Walter Matt vergangene Woche auf den andauernden Stillstand zur Restaurierung hingewiesen – es muss etwas getan werden. Das sieht auch der Gemeindevorsteher so: «Es ist augenfällig, dass das Hagen-Haus einer Sanierung bedarf.» Das Hagenhaus stehe unter Denkmalschutz, jedoch sei die Gemeinde nicht Eigentümerin der Liegenschaft, wie oft angenommen werde.

Mehr dazu lesen Sie im „Volksblatt“ vom Samstag (7.11.2015).

(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 11:29 (Aktualisiert gestern 11:42)
«Die Junge FBP ist die aktivste Jungpartei»
Volksblatt Werbung