LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51
Leserbrief

Stolz – Worauf?

Wenn die Bildungsministerin verkündet, dass sie «stolz» darauf sei, dass die Schülerinnen und Schüler nicht streiken, blendet sie erfolgreich aus, dass der Gegenwind den jungen Menschen den Wind aus den Segeln nahm. Und an diesem Gegenwind ist die Schule die Triebfeder. Also, worauf sind Sie stolz, Frau Bildungsministerin?

Karin Jenny, under Ruettigass 5, Vaduz

Mehr »
Karin Jenny, under Ruet­tigass 5, Vaduz
22.03.2019

Ja, das Spielen im Casino hat schon manchen Mitbürger um sein Hab und Gut gebracht, manche Familie zerstört und Leben vor der Zeit beendet.
In jedem Staat auf der Erde gibt es Verbote für all das, was dem Staatsbürger eigentlich Freiheit und Spass gibt. In manchen Ländern mehr und in einigen weniger davon.
Doch so verwerflich das Glücksspiel sei, dem Staat gefällt es

Mehr »
Jens Ockert, Proder­strasse 9, Sargans
22.03.2019

Es ist geschafft, nach Hängebrückendesaster und Wanderwegdrama bekommt Liechtenstein zum Dreihundertjährigen nun ein Lied geschenkt. Immerhin.
Doch schon in der dritten Strophe singt die Autorin des Liedes mit bestimmter Stimme «Frick, Beck, Gassner, Sprenger, Seger – Büchel, Marxer, Kieber, Feger – Hasler, Biederma – haast ma im Liachtaschta»

Mehr »
Jessica Biedermann, im Klenn 30, Schel­lenbergKamil Biedermann, Schel­lenberg­strasse...
22.03.2019
Leserbrief

Rettet das Netz!

Die grösste Enzyklopädie der Welt macht dicht, zumindest auf Deutsch. Am 21. März hat man hat man auf deutschsprachigen Artikeln der Wikipedia nur eine Protestnote gegen das neue EU-Urheberrecht gefunden. Nach der Umsetzung einer «katastrophalen» Datenschutzverordnung im vergangenen Jahr folgt der nächste Coup der Eurokraten. Bereits am 26

Mehr »
Ulrich Hoch, Grü­schaweg 11, Triesenberg
22.03.2019

Erstmals danke ich allen, die sich gegen weitere Casinos in Leserbrie-fen geäussert haben. Sehr erfreulich fand ich auch den heutigen Artikel, wonach sich in Schaan Widerstand gegen ein Casino regt. Enttäuscht bin ich jedoch, dass sich nur die Anrainer gegen diese Einrichtung wehren und nicht generell gegen ein Casino sind

Mehr »
Hermy Geis­smann, Matschils­­strasse 20, Triesen
22.03.2019

Ich schliesse mich dem Leserbrief von Antonia Frick voll an. Wollen wir in Liechtenstein ein «Las Vegas»? Wollen wir mehr Sozialfälle? Wollen wir noch mehr Verkehr? Seit der Eröffnung der Spielbank in Ruggell hat der Verkehr immens zugenommen. Das Volk wird leider nicht gefragt.

Irmgard Kind,
Mühlegarten 16, Ruggell

Mehr »
Irmgard Kind, Mühlegarten 16, Ruggell
21.03.2019
Leserbrief

CO2-Thematik

In jeder Literflasche Mineral- oder Süsswasser mit Kohlensäure ist zwischen 4 g, teilweise sogar bis 9 g im Wasser gelöstes CO2 (Kohlendioxid) enthalten. Teilweise ist das CO2 natürlich im Quellwasser vorhanden, meistens wird es künstlich zugesetzt. Bier und Most enthalten ebenfalls Kohlensäure, also CO2. Da kommt ein grösserer Teil aus dem Vergärungsprozess

Mehr »
Kurt Bürki, Land­strasse 20, Triesenberg
21.03.2019

Zum Nachdenken:
Geboren wird im Ausland.
Zeitgemässe Sterbe- und Trauerkultur, z. B. in Form eines Hospizes, existiert ebenfalls nur im Ausland.
Diskussionen werden geführt, bei denen Direktvergleiche zwischen dem Strafmass bei Geldwäscherei und demjenigen bei sexuellem Missbrauch von Minderjährigen gemacht werden. Eine Sache wird mit dem menschlichen Leben direkt verglichen

Mehr »
Carmen Sprenger-Lampert, Land­strasse 333, Triesen
21.03.2019

Die interne Kleinkinderbetreuung in den Familien scheint bald der Vergangenheit anzugehören. Neue Gesellschaftsmodelle erobern die Welt. Das neu geschaffene Lehrfach «Natur, Mensch, Gesellschaft» spielt eine untergeordnete Rolle neben den Hauptfächern. Für die Erteilung dieser Lektionen ist keine besondere qualifizierende Ausbildung notwendig

Mehr »
Elmar Bürzle, Heraweg 29, Balzers
21.03.2019

Lieber Ewald
In den letzten Tagen häufen sich deine Sticheleien gegen Frank Konrad. Nach dem Zeitungsinterview nun auch im Radio. Es wäre gut, wenn du dein politisches Amt, das du ja noch für ein paar Tage innehast, nicht für parteipolitische Meinungsmache für den FBP-Kandidaten missbrauchen würdest. Es ist ja schön, wenn du der Kandidatin und den Kandidaten Ratschläge erteilen willst

Mehr »
Vom VU-Kandidatenteam Vaduz:Josef Feurle, Volker From­melt, Martin Gassner, Philippe...
21.03.2019
Leserbrief

Klima-Umwelt-Müll

Kinder/Jugendliche werden vehement mobilisiert, um auf die Strasse zu gehen. Nebenher werden Pestizide auf das verteilt, was Mittags auf den Tisch kommt. Was aber noch paradoxer an diesem Klima-Demo-Boom ist, das man nach solchen Demos Berge von Müll in allen Formen hinterlässt. So wie bei einer Streetparade. Keine Ahnung, wie man die Jugend in punkto Klima und Umwelt sensibilisiert

Mehr »
Udo Mee­sters, Hofi­strasse 42, Triesenberg
21.03.2019

Dass die erste Frau seit Menschengedenken für das Bürgermeisteramt in Vaduz kandidiert, sollte die Öffentlichkeit aufhorchen lassen. Dass Giovanna Gould keiner politischen Partei angehört und sich aus eigener Entscheidung alleinstehend zur Wahl stellt, trägt zu dieser Erwartung bei. Ebenso bekräftigt solche, dass die Kandidatin weder hierzulande

Mehr »
Víctor Arévalo Menchaca, Univ. Prof. Dr. iur., Auring 56, Vaduz
21.03.2019
Volksblatt Werbung