LESER
BRIEFE
LESER
BRIEFE

Leserbriefe

Hinweis
Da auch unsere Rubrik «Leserbriefe» einer Planung bedarf, bitten wir unsere Leser, sich möglichst kurz zu halten und als Limite eine maximale Anzahl von 2500 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zu respektieren. Die Redaktion behält es sich vor, zu lange Leserbriefe abzulehnen. Ebenfalls abgelehnt werden Leserbriefe mit ehrverletzendem Inhalt. Überdies bitten wir, uns die Leserbriefe bis spätestens 16 Uhr zukommen zu lassen.

Erfassen

Leserbrief schreiben
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter

Kontakt

Fragen?
Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

T +423 237 51 51

Immer wieder werde ich gefragt, was denn das Landesspital genau mache. Vereinfacht ist es so, dass bei auftretenden gesundheitlichen Problemen das Landesspital 24 Stunden an 7 Tagen die Woche für Patienten als kompetente Anlaufstelle da ist. Fachärzte kümmern sich um die korrekte Diagnose und die geeignete Behandlung. Wenn es sich um ein Problem handelt

Mehr »
Helen Vogt, Paldu­in­strasse 68, Balzers
22.11.2019

Es erstaunt immer wieder, wie krampfhaft die letzte Grille aus dem Bau geholt wird, um Argumente scheinbar ab adsurdum führen zu können.
Mamas wünschen sich Buben. Wir erzögen Mädchen und Buben nicht gleichwertig. Ich bin stolz auf meinen Sohn. Die Mütter, die sich Mädchen wünschen. Gibt’s nicht. Die Familien, die sich redlich Mühe geben, beiden Geschlechtern gerecht zu werden

Mehr »
Karin Jenny, Untere Rüttigasse 5, Vaduz
22.11.2019

Ich gehe davon aus, dass heute allen Personen im Fürstentum Liechtenstein klar ist, dass es bei der Abstimmung darum geht, Geld in ein zeitgemässes und modernes Spital zu investieren oder weiterhin Reparaturen, Umbauten und Ersatzbeschaffungen im alten Gebäude zu bezahlen. Trotzdem lese und höre ich immer wieder, ob es denn überhaupt ein Spital braucht oder nicht. Ja

Mehr »
Peter Schär, Höfli­strasse 5, Wangs
21.11.2019
Leserbrief

Hart, aber fair!

Danke, Durchlaucht, für Ihre klare Absage zum Spitalthema! Im deutschen Fernsehen (ARD) wurde am Montag, den 18. November 2019, eine spannende Sendung zum Thema ausgestrahlt. «Jedes zweite Spital gehört geschlossen, fordern Experten. Aber sind grosse Häuser wirklich immer besser? Wie gefährlich ist ein längerer Weg bis zur nächsten Klinik

Mehr »
Kurt Alois Kind, Postfach 112, Eschen
21.11.2019
Leserbrief

Sorgen!

Ich mache mir keine Sorgen um das Spital Grabs, aber ich mache mir grosse Sorgen um das Landesspital. Wenn wir mit der medizinischen Qualität und mit einer modernen und patientenfreundlichen Infrastruktur in Vaduz nicht mehr mithalten können mit den umliegen-den Spitälern, werden wir mit Bestimmtheit Patienten verlieren. Dann kann es schneller, als wir
alle glauben

Mehr »
William Gerner, Quel­len­strasse 8, Eschen
21.11.2019

Mit Erstaunen habe ich gelesen, dass unser Gemeinderat die Idee geboren hat, einen Aussichtsturm auf Dux zu bauen. Erst dachte ich, das ist wohl ein Scherz, aber danach wurde mir bewusst, die Fasnachtszeit hat begonnen und die Narren sind an der Macht. Oder ist es so, dass unser Rat versucht, die vielen asiatischen Tagesbesucher von Vaduz nach Schaan zu lotsen

Mehr »
Hans Quaderer, Im Pardiel 59, Schaan
21.11.2019

Was passiert, wenn die Initiative «HalbeHalbe» angenommen wird? Kommt dann die Quote? Nein, natürlich nicht. Denn das Ziel der Initiative besteht einzig in der Förderung der ausgewogenen Vertretung von Frauen – und Männern! – in unseren politischen Gremien. Mehr nicht.
Dazu erhalten unsere Regierung und Landtag dank des neuen Verfassungsartikels den konkreten Auftrag

Mehr »
Initiativkomitee «HalbeHalbe»
21.11.2019

Gleichstellung bedeutet, dass im schlimmsten Fall das Leistungsprinzip dafür geopfert wird, dass jemand aufgrund seines Geschlechtes bevorzugt wird. Die Massnahmen führen zunächst nur zur quantitativen Gleichheit, nicht zur qualitativen Gleichheit. Eine 50:50-Verteilung wird in den seltensten Fällen erreicht. So viel zur Gleichstellung.
Chancengleichheit als Ziel

Mehr »
Jonaz Benz, Schwarze Strasse 6, Eschen
21.11.2019

Dass die Frauen in den politischen Gremien untervertreten sind, muss man beim Unterschriftensammeln nicht erklären, denn 2 Vorsteherinnen in 11 Gemeinden und 3 Frauen von 25 Landtagsabgeordneten sprechen eine deutliche Sprache. Vermitteln muss man aber, dass sich von selber nichts ändert. Zwar haben die letzten Gemeinderatswahlen deutlich mehr Frauen in die Gemeinderäte gebracht

Mehr »
Vor­stand des Vereins Frauen in guter Verfas­sung: Astrid Walser, Geis­szipfel­strasse 36, ...
21.11.2019

In seinem Leserbrief hat der Hausarzt Dr. med. Manfred Oehry aus Ruggell empfohlen, bei der Abstimmung über den Neubau des Landesspitals mit Ja zu stimmen. Er macht darauf aufmerksam, dass ältere Patienten und chronisch Kranke vom Landesspital nicht nach wenigen Tagen ins Altersheim oder auf die geriatrische Abteilung verlegt werden, wie es in der Schweiz aufgrund des Kostendrucks üblich ist

Mehr »
Dr. Stefan Wenaweser, Im Pardiel 14, Schaan
21.11.2019

Perfide und einer Demokratie unwürdig gestaltet sich der Krampf um ein neues Spitalgebäude, welches uns jetzt zur «Jasagung» vorliegt. Hinterhältig haben Regierung, Parteien und die Gemeinde Vaduz die Spitalgebäudefrage dermassen fies manipuliert, sodass nun Tausende Menschen im Lande der Meinung sind, dass wenn nicht gebaut wird, wir dann kein Spital mehr hätten. Da wurde suggeriert

Mehr »
Jo Schädler, Eschner­strasse 64, Bendern
21.11.2019

Vielen Dank an die Landtagsabgeordneten Georg und Manfred Kaufmann, Herbert Elkuch sowie den stellvertretenden Abgeordneten Norman Walch, die eine Abänderung bei der Bemessung der Motorfahrzeugsteuer für notwendig finden. Bei dieser Bemessung soll man weg vom Fahrzeuggewicht, hin zum Verursacherprinzip kommen. So gelesen in der «Liewo» vom 17. November 2019

Mehr »
Thomas Vogt, Egerta 24, Balzers
20.11.2019