Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
TODES
ANZEIGEN

Kontakt

Todesanzeige aufgeben
Sie möchten das Ableben einer geschätzten und geliebten Person bekannt geben und ihr die letzte Ehre erweisen? Dann melden Sie sich bei uns und geben Sie eine Todesanzeige in unserer Print- und Onlineausgabe auf.

Inseratedienst

T +423 237 51 51
F +423 237 51 66
inserate [at] volksblatt [dot] li

Am Wochenende bitte an:
redaktion [at] volksblatt [dot] li
Wechseln zu
Danksagungen
Todesanzeige

Lothar Ritter sen.

24. März 2015

Nach einem erfüllten, arbeitsreichen und von Fürsorge für die Familie getragenen Leben hat uns mein lieber Mann, mein Vater, mein Schwiegervater, unser Bruder und Schwager, unser Götti und Onkel

Lothar Ritter sen.

5. Juni 1939 – 22. März 2015

wohl vorbereitet verlassen. Nach einem langen, mit bewundernswerter Geduld und vorbildhaftem Durchhaltewillen ertragenen chronischen Leiden, durfte er, für uns dennoch überraschend, in Frieden einschlafen. Wir danken dir für alles, was du in deinem Leben geschaffen hast und behalten dich und deine Zuwendung in unseren Herzen. Mauren, den 24. März 2015

In stiller Trauer:

deine Roswitha dein Sohn Lothar jun. mit Doris deine Schwestern Elisabeth, Ottilie, Theresia deine Patenkinder Nadja, Esmeralda, Andrea im Namen aller Verwandten und Bekannten

Wir beten für Lothar den Seelenrosenkranz am Donnerstag, den 26. März 2015, um 19 Uhr in der Pfarrkirche in Mauren. Die Urnenbeisetzung mit anschliessendem Trauergottesdienst findet am Freitag, den 27. März 2015, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Mauren statt. Von Handkondolenzen bitten wir abzusehen. Anstelle von Blumenspenden bitten wir um Spenden für die Schweizerische Polyarthritiker Vereinigung Konto PC 80-37316-1 oder für die Kinderhilfe Indien, IBAN: LI3208800000056273199. Traueradresse: Roswitha Ritter, Klosterwingert 17, 9493 Mauren

Einschlafen dürfen, wenn man das Leben nicht mehr selbst gestalten kann, ist vielleicht der Weg zur Freiheit und ein kleiner Trost für uns. Wenn die Kraft versiegt, die Sonne nicht mehr wärmt, der Schmerz das Lächeln einholt, dann ist der ewige Friede eine Erlösung.

Volksblatt Werbung