Volksblatt Werbung
Seit Anfang dieses Jahres führt Evelyn Schocher eine von zwei amtlichen Pilzkontrollstellen im Land. Als Expertin weiss sie, wie leicht Speisepilze mit ungeniessbaren oder gar giftigen Doppelgängern zu verwechseln sind. (Foto: Lucia Kind)
Natur
Liechtenstein|30.05.2021 (Aktualisiert am 30.05.21 17:01)

Ein Blick, der Leben retten kann

MAUREN - Viele Menschen lieben es, Pilze zu sammeln. Damit es nach dem Verzehr nicht zum bösen Erwachen kommt, rät die Pilzfachfrau Evelyn Schocher aus Mauren, jedes Exemplar zu einer der beiden Kontrollstellen im Land zu bringen.

Seit Anfang dieses Jahres führt Evelyn Schocher eine von zwei amtlichen Pilzkontrollstellen im Land. Als Expertin weiss sie, wie leicht Speisepilze mit ungeniessbaren oder gar giftigen Doppelgängern zu verwechseln sind. (Foto: Lucia Kind)

MAUREN - Viele Menschen lieben es, Pilze zu sammeln. Damit es nach dem Verzehr nicht zum bösen Erwachen kommt, rät die Pilzfachfrau Evelyn Schocher aus Mauren, jedes Exemplar zu einer der beiden Kontrollstellen im Land zu bringen.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Was macht eine Pilzkontrolleurin? Worauf gilt es beim «Pilzeln» zu achten? Welche Vorschriften müssen Pilzsammler einhalten? Dies und mehr erfahren Sie, wenn Sie sich mit Ihrem «Volksblatt»-Nutzer anmelden. Vielen Dank.
(mw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|27.05.2021 (Aktualisiert am 28.05.21 13:31)
Julia Marxer: «Bei uns wachsen zwischen 50 und 60 Gemüsesorten»
Volksblatt Werbung