Volksblatt Werbung
Der FCV hat sich gegen Sion durchgesetzt und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf die Walliser. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|11.04.2021 (Aktualisiert am 12.04.21 20:17)

Vaduz gewinnt Keller-Kracher mit 3:0

VADUZ - Der FC Vaduz hat den Keller-Kracher, Neunter gegen Zehnter, gegen Sion gewonnen. In einem Abnutzungskampf sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Dann schlug der FCV in der Schlussviertelstunde drei Mal zu.

Der FCV hat sich gegen Sion durchgesetzt und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf die Walliser. (Foto: MZ)

VADUZ - Der FC Vaduz hat den Keller-Kracher, Neunter gegen Zehnter, gegen Sion gewonnen. In einem Abnutzungskampf sah es lange nach einem torlosen Remis aus. Dann schlug der FCV in der Schlussviertelstunde drei Mal zu.

Und stellte damit auch drei Rekorde in der Vaduzer Super-League-Geschichte auf. Erstmals gab es drei Siege in Serie (zuvor 2:1 in Genf und Basel), erstmals drei Siege gegen ein anderes Team (Sion) in einer Saison und mit acht Siegen hat Vaduz nun mehr als in den jeweiligen bisherigen vier Saisons zuvor gesammelt.

Das Spiel selber war wie befürchtet. FCV-Trainer Mario Frick sagte schon vorher, dass er ein «grausames Spiel erwartet». Genauso kam es auch. 75 Minuten war es reinster Abstiegs-K(r)ampf, was die 22 Spieler bei teilweise heftigem Föhn boten. Vor allem Vaduz wirkte, obwohl sie ja drei Zähler Vorsprung vor Sion hatten, völlig gehemmt. Zudem kamen Dutzende technische Fehler – die nichts mit dem Föhn zu tun hatten.

Gabriel Lüchinger köpft das 1:0. (Foto: MZ)

Ecke Gajic, Kopfball – Tor

So musste schliesslich die stärkste Vaduzer Waffe her, um dem Spiel die richtige Wendung zu geben. Einen Eckball von Milan Gajic köpfte erst Denis Simani an die Latte und Gabriel Lüchinger nickte den Abpraller aus drei Metern zur FCV-Führung ein (75.). Bereits der dritte Saisontreffer vom Oberrieter gegen Sion. Und wie schon beim 2:0 in Sion, als er ebenfalls das 1:0 machte, ein extrem wichtiger! «Beim Tor habe ich meine enorme Sprungkraft unter Beweis gestellt. Leider haben wir jetzt schon vier Mal gegen sie gespielt, spielen nicht mehr gegen sie. Beim 4:1 im Herbst war ich gesperrt gegen Sion – sonst hätte ich nun vier Saisontreffer», lachte Lüchinger nach dem Spiel.

Nur drei Minuten nach der Führung flog Baltazar völlig zu Recht mit Gelb-Rot vom Platz und nur Sekunden später traf der eingewechselte Dejan Djokic zum 2:0 für Vaduz. Dabei war es wieder ein Freistoss von Gajic Richtung Sion-Tor. Djokic rutschte der Ball irgendwie über den Kopf an Gegenspieler Uldrikis vorbei und rechts neben dem Pfosten ins Tor.

Doppeltorschütze Dejan Djokic. (Foto: MZ)

«Joker» Djokic als Doppelpacker

Und wenn es mal läuft, läuft es einfach. Denn Djokic liess sich nicht lumpen, machte sechs Minuten vor Schluss mit seinem ersten Doppelpack in der Super League den 3:0-Endstand. Dabei hatte er, wie auch Vaduz, das Glück des Tüchtigen. Denn die Flanke von Obexer traf Djokic nicht richtig, doch die Kugel ging, noch leicht abgefälscht von Ndoye, neben dem linken Pfosten zur Entscheidung rein.

«In Sion hatte ich eine 100-prozentige Chance nicht gemacht. Jetzt gingen die Bälle zum Glück rein», strahlte der Youngster, der das erste Mal seit fünf Spielen wieder mal auf der Bank Platz nehmen musste, seine «Joker»-Rolle aber optimal ausfüllte.

Frick pfeift auf Türkyilmaz

Vor der starken Schlussviertelstunde war es aber wie gesagt ein zähes Spiel. Dabei war Sion insgesamt agiler, konnte aber auch kaum überzeugen. Die einzigen beiden Chancen der Gäste gab es vor der Pause. Erst köpfte Bamert an die Latte (8.) und dann war es wieder einmal FCV-Keeper und -Kapitän Benjamin Büchel zu verdanken, dass man nicht hinten lag. Einfach überragend, wie er den Kopfball von Karlen aus fünf Metern hielt und den Ball dann noch um den Pfosten drehen konnte.

«Wir wissen, was wir an Beni haben. Er hat uns schon viele Punkte gerettet», so Frick über seinen Torwart. Richtig zufrieden war er aber erst mit der Schlussphase. «Da waren wir effizient und hatten am Ende alles unter Kontrolle. Sechs Punkte Vorsprung auf Sion fühlen sich sehr gut an.» Und er konnte sich einen Seitenhieb auf «Blick»-Experte Kubilay Türkyilmaz nicht verkneifen, der Vaduz die Qualität für die Super League weiter abspricht. «Es hat sich wieder einmal bestätigt, dass alle seine Prognosen danebengehen!»

Alles über das Spiel gibt es im Liveticker.

Aktualisieren
TICKER
Vaduz 3:0 Sion
84' Djokic
79' Djokic
75' Lüchinger
Beendet
Rheinpark-Stadion, Vaduz | SR: Sandro Schärer
0
45
90
Ticker Alle
94'
17:50 Uhr
Feierabend in Vaduz
90'
17:47 Uhr
Nachspielzeit: 3 Minuten
89'
17:47 Uhr
Wechsel bei Vaduz
Geburtstagskind Rahimi kommt für Gajic in den letzten Minuten.
84'
17:41 Uhr
Tooooooooorrrrr für Vaduz - 3:0!
Und Djokic mit dem Doppelpack! Die Flanke von Obexer nimmt er direkt, trifft den Ball nicht richtig. Doch Ndoye lenkt die Kugel noch unhaltbar ab. Wenn es läuft, dann läuft es...
79'
17:40 Uhr
Wechsel bei Vaduz
Yago Gomes kommt nun für Matteo Di Giusto ins Spiel.
78'
17:36 Uhr
Platzverweis für Baltazar
Erneut foult Baltazar Dorn, sieht zurecht seine 2. Gelbe Karte und fliegt mit Gelb-Rot vom Platz.
79'
17:36 Uhr
Tooooooooorrrrr für Vaduz - 2:0!
Und rumms steht es 2:0 für Vaduz! Djokic köpft den Ball neben den rechten Pfosten rein. Das MUSS jetzt aber die Entscheidung sein!!!
77'
17:34 Uhr
Gelb für Martic (Foul)
75'
17:33 Uhr
Tooooooooorrrrr für Vaduz - 1:0!
Unglaublich aber wahr, die Kugel ist drin!!! Nicht gerade verdient, aber das ist völlig wurscht!!! Ecke Gajic, Simani köpft aufs Tor, Fickentscher lenkt die Kugel an die Latte, doch Lüchinger steht zwei Meter vor dem Tor goldrichtig und nickt den Ball zur Führung rein - 1:0!!!
67'
17:24 Uhr
Echter Abstriegs-K(r)ampf...
Schön ist das nicht anzuschauen, was die Teams auf dem Rasen abliefern. Aber davor "warnte" Mario Frick schon vor dem Spiel...
60'
17:16 Uhr
Doppelwechsel bei Sion
Theler und Wakatsuki kommen für Abdellaoui und Karlen.
56'
17:12 Uhr
Dreifachwechsel bei Vaduz
Cicek, Djokic und Obexer kommen für Gasser, Coulibaly und Hug.
46'
17:02 Uhr
Weiter geht mit der 2. Halbzeit im Rheinpark-Stadion
Beide Teams haben nicht gewechselt, beginnen die zweiten 45 Minuten mit den selben Spieler, die auch zu Beginn auf dem Platz standen.
45'
16:47 Uhr
Pause in Vaduz
Leistungsgerecht steht es nach 45 Minuten im Keller-Kracher torlos 0:0. Vaduz kam in den letzten Minuten vor der Pause besser ins Spiel. Lag aber nicht am Föhn, sondern daran, dass nun endlich auch mal Pässe über fünf Metern zum Mitspieler kamen und die technischen Mängel weniger wurden.
43'
16:43 Uhr
Simani köpft vorbei
Lüchinger chipt von der Torauslinie den Ball in den 5er. Simani setz sich zwar gegen Ndoye durch, köpft den Ball aber auch links vorbei. Scheint so, dass der FCV endlich aufgewacht ist.
39'
16:40 Uhr
Coulibaly verpasst
Erste Chance für Vaduz - und was für eine! Hug vernascht im 16er Martic, flankt flach vors Tor. Doch Coulibaly bringt den Ball aus zwei Metern nicht über die Linie.
37'
16:38 Uhr
Gelb für Baltazar (Foul)
34'
16:35 Uhr
Büchel rettet gegen Karlen
Gajic, der heute völlig neben sich steht, Lüchinger und Hug pennen bei einem Sion-Einwurf. Tosetti flankt in die Mitte, wo Karlen per Kopf vor Schmid am Ball ist. Doch Büchel kratz den Ball aus dem linken Winkel.
33'
16:34 Uhr
Weiter eine zähe Angelegenheit...
21'
16:21 Uhr
Gelb für Hug (Foul)
20'
16:20 Uhr
Vaduz mit Mühe gegen den Föhn
Offensiv klappt beim FCV wenig bis nichts. Doch nach dem Lattenkopfball kam auch von Sion nichts mehr.
16'
16:17 Uhr
Gelb für Schmied (Unsportlichkeit)
9'
16:10 Uhr
Gelb für Grgic (Foul)
8'
16:09 Uhr
Glück für Vaduz!
Erst verapsst Ndoye vor Büchel, die anschliessnde Ecke von Grgic köpft Bamert an die Latte.
1'
16:01 Uhr
Los gehts im Rheinpark-Stadion
Beni Büchel hat die Platzwahl gewonnen - und Vaduz spielt natürlich erst gegen den Föhn, Richtung Südtribüne. Sion hat Anstoss. Und das Spiel läuft!
15:56 Uhr
Pyro und Rauch vorm Stadion
Die FCV-Fans zünden vor dem Stadion zum Einlauf der Mannschaften roten Rauch. Auch hängt an den Nordtribüne ein Banner mit der Aufschrift: "Miar sind D Nummer EINS am Rhii!"
15:52 Uhr
Jetzt wird noch mal gesprengt
Also der Platz mit Wasser, damit die Kugel auch gut flutscht. Denn hoch spielen ist bei dem Föhn heute hauptsächlich verboten.
15:42 Uhr
Immer wieder schöne Böen...
Schon beim Aufwärmen merken die Spieler den teilweise heftigen Föhn. Immer wieder wehen starke Böen durchs Stadion. Kann beim Spiel lustig werden...
15:25 Uhr
Schärer pfeift
Schiedsrichter des Keller-Krachers ist Sandro Schärer. Unter dem 32-jährigen Zürcher hat Vaduz (noch) eine negative Bilanz - fünf Siege, sechs Remis, sieben Niederlagen. Zuletzt pfiff Schärer den FCV im September 2019 beim 2:2 gegen die Grasshoppers. Seine Assistenten sind Stéphane De Almeida/ und Bekim Zogaj, der 4. Offizielle ist Nico Gianforte. Video-Schiri ist Lionel Tschudi, dessen Assistent Alain Heiniger.
15:14 Uhr
Aufstellung Sion
Fickentscher; Martic, Bamert, Ndoye, Abdellaoui; Tosetti, Grigic, Araz, Baltazar; Karlen, Uldrikis
15:13 Uhr
Aufstellung Vaduz
Büchel; Schmied, Schmid, Simani; Gasser; Dorn, Lüchinger, Gajic, Hug; Di Giusto; Coulibaly
15:03 Uhr
Überraschung beim FCV
In der Sturmspitze beginnt bei Vaduz heute Mohamed Coulibaly anstelle von Dejan Djokic. Zudem rückt auch Cedric Gasser, nach seiner Sperre in Basel, zurück in die Startelf. Grund: Sandro Wieser fehlt erneut wegen Knöchelproblemen.
15:02 Uhr
Vorbericht verpasst? Hier, bitte... ;-)
15:00 Uhr
Hoi zämma...
... aus dem windigen Rheinpark-Stadion. Der Föhn bläst gewaltig durchs Land. Schau mer mal, ob das für den FCV im Keller-Kracher gegen Sion ein Vorteil ist.
13:00 Uhr
Spieldaten
Rheinpark-Stadion, Vaduz | SR: Sandro Schärer
Büchel
Simani
Schmid
Schmied
Gasser
Hug
Gajic
Lüchinger
Dorn
Di Giusto
Coulibaly
Karlen
Uldrikis
Tosetti
Grigic
Araz
Baltazar
Martic
Bamert
Ndoye
Abdellaoui
Fickentscher
(jts)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|09.04.2021
Föhn als «12. Mann» – FCV will Sion wegblasen