Volksblatt Werbung
Mehr als ein Punkt lag für Nicolas Hasler und Co. gegen San Marino nicht drin. (Foto: MZ)
Sport
Liechtenstein|13.10.2020 (Aktualisiert am 14.10.20 01:54)

Ein Punkt nach schwachem Auftritt

VADUZ - Das war nichts - Liechtenstein kann auch sein Spiel gegen San Marino in der Nations League nicht gewinnen. Nach dem 0:1 gegen Gibraltar folgte im dritten Kräftemessen ein mageres 0:0-Unentschieden. Ein Punkt, der der Elf von Trainer Helgi Kolvidsson im Kampf um den Gruppensieg nicht wirklich weiterhilft - in den eigenen Händen hat man es nun nämlich nicht mehr.

Mehr als ein Punkt lag für Nicolas Hasler und Co. gegen San Marino nicht drin. (Foto: MZ)

VADUZ - Das war nichts - Liechtenstein kann auch sein Spiel gegen San Marino in der Nations League nicht gewinnen. Nach dem 0:1 gegen Gibraltar folgte im dritten Kräftemessen ein mageres 0:0-Unentschieden. Ein Punkt, der der Elf von Trainer Helgi Kolvidsson im Kampf um den Gruppensieg nicht wirklich weiterhilft - in den eigenen Händen hat man es nun nämlich nicht mehr.

Vor allem Offensiv konnte Liechtenstein kaum Akzente setzten. Es fehlten die Ideen, um die gut stehenden Gäste aus San Marino zu bezwingen. Die machten es dagegen relativ geschickt und lauerten immer mal wieder auf Konterchancen, die es auch gab, allerdings nicht zum Torerfolg führten. Am Ende ein wohl gerechtes aber wenig unterhaltsames 0:0-Unentschieden.

Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 2 Absätze und 60 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|12.10.2020 (Aktualisiert am 12.10.20 23:36)
Nationalelf mit Wut im Bauch gegen San Marino
Volksblatt Werbung