Volksblatt Werbung
Entweder gibt Thomas Hobi (unten) oder Claudio Majer am Samstag in Jerewan sein Nationalteam-Debüt. (Fotos: MZ)
Sport
Liechtenstein|06.06.2019

Ein Majer weg: Aus drei mach zwei!

JEREWAN - Der Kampf um das Tor der Liechtensteiner Nationalmannschaft. Es war bis gestern ein Dreikampf. Thomas Hobi (26) sowie die Majer-Brüder Armando (20) und Claudio (23) machten sich Hoffnungen auf die Vertretung von Stammtorwart Benjamin Büchel (29). Doch nun ist klar: Ein Majer ist raus.

Entweder gibt Thomas Hobi (unten) oder Claudio Majer am Samstag in Jerewan sein Nationalteam-Debüt. (Fotos: MZ)

JEREWAN - Der Kampf um das Tor der Liechtensteiner Nationalmannschaft. Es war bis gestern ein Dreikampf. Thomas Hobi (26) sowie die Majer-Brüder Armando (20) und Claudio (23) machten sich Hoffnungen auf die Vertretung von Stammtorwart Benjamin Büchel (29). Doch nun ist klar: Ein Majer ist raus.

Der Grund dafür ist, dass Armando heute bei der U21 gegen Aserbaidschan ranmuss. Vaduz-Keeper Justin Ospelt (19) ist verletzt, kann nicht im ersten Spiel von Martin Stocklasa (40) als U-21-Coach im Tor stehen. Deswegen beorderte Nationaltrainer Helgi Kolvidsson (47) gestern Armando Majer, den jüngsten der drei Keeper, die um den Platz im Tor der A-Nationalmannschaft in Armenien (Samstag, 19 Uhr, Liveticker auf «www.volksblatt.li») streiten, zum Nachwuchs. Schon nach dem Vormittagstraining erklärte Kolvidsson, dass man die Möglichkeit, Armando Majer zur U21 zu schicken, in Betracht zieht. Am späten Nachmittag war dann klar, dass er den jüngeren Majer nicht mit nach Armenien nimmt, ihn zu Stocklasa schickt.

Helgi Kolvids­son beim Training. (Foto: MZ)
Plus-Artikel

Lies unsere digitalen Premiuminhalte

Sie erwarten 10 Absätze und 1162 Worte in diesem Plus-Artikel.
(mm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
Liechtenstein|28.03.2019 (Aktualisiert am 28.03.19 21:33)
Zwei Neue und wieder satter Gewinn
Volksblatt Werbung