Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Stau kurz vor der Engelkreuzung ist in Nendeln keine Seltenheit, auch in Eschen reihen sich die Autokolonnen täglich. Mit dem Verkehrsrichtplan sollen diese Probleme in Angriff genommen werden. (Archivfoto: Michael Zanhgellini)
Politik
Liechtenstein|10.01.2019

Wie der Verkehr in Eschen-Nendeln künftig geregelt werden könnte

ESCHEN/NENDELN - Eschen-Nendeln passt derzeit seinen Verkehrsrichtplan an. In einem Entwurf soll der täglichen Verkehrsbelastung unter anderem mit Tempo 30 in Quartierstrassen entgegengewirkt werden. Die Bevölkerung dürfe aber auch noch mitreden.

Stau kurz vor der Engelkreuzung ist in Nendeln keine Seltenheit, auch in Eschen reihen sich die Autokolonnen täglich. Mit dem Verkehrsrichtplan sollen diese Probleme in Angriff genommen werden. (Archivfoto: Michael Zanhgellini)

ESCHEN/NENDELN - Eschen-Nendeln passt derzeit seinen Verkehrsrichtplan an. In einem Entwurf soll der täglichen Verkehrsbelastung unter anderem mit Tempo 30 in Quartierstrassen entgegengewirkt werden. Die Bevölkerung dürfe aber auch noch mitreden.

Es handle sich erst um Ideen und Vorschläge, betonte Vorsteher Günther Kranz   auf «Volksblatt»-Nachfrage mehrmals. Was davon konkret umgesetzt werde, sei noch offen. Nicht zuletzt deshalb, weil die Bürger am 20. Februar an einer Veranstaltung informiert werden und ebenfalls noch ihre Vorstellungen einbringen sollen. Ausserdem handle es sich bei dem Dokument, das der Gemeinderat am 5. Dezember in seiner Sitzung behandelt hatte, erst um einen Entwurf des künftigen Verkehrsrichtsplans der Gemeinde. Dieser liegt derzeit beim Amt für Bau und Infrastruktur (ABI) zur Vorprüfung. Mit einem Ergebnis wurde zwar schon vor dem Jahreswechsel gerechnet, bisher habe die Gemeinde aber noch kein Ergebnis erhalten, so Kranz. Die Anregungen des Amtes sowie der Bevölkerung würden jedoch im finalen Richtplan aufgenommen und dann dem Land sowie dem Gemeinderat zur Genehmigung vorgelegt. Ziel sei es, den Verkehrsrichtplan noch in dieser Legislatur zu verabschieden. Bis einzelne Massnahmen realisiert werden, könnte es gemäss Kranz jedoch noch dauern.

Tempo 30 in den Quartieren

Kranz vorsichtige Worte sind angesichts einiger Massnahmen wenig verwunderlich. So soll der motorisierte Verkehr möglichst wenig belasten und umweltschonend abgewickelt, der Durchgangsverkehr eingebremst und die Sicherheit erhöht werden. Dafür ist unter anderem angedacht, dass die zugelassene Geschwindigkeit im Strassennetz der Gemeinde künftig auf dem Grundsatz 50/30 basieren soll:

Plus - Artikel

Sie erwarten 12 Absätze und 799 Worte in diesem Plus-Artikel.
(df)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|gestern 08:40
Bunte Bodenaufkleber sollen UNO-Ziele zu den Bürgern bringen
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung