Anzeige
Liechtenstein|06.12.2018 (Aktualisiert am 07.12.18 11:07)

So wirken Sie der Kraft­lo­sig­keit entgegen

BENDERN - Schwindende Muskeln und Kraft sind altersbedingt. Ab dem 30. Lebensjahr baut der Mensch bis zu ein Prozent Muskeln pro Jahr ab. Die Muskeln schwinden und Fett tritt an ihre Stelle. 2,5 kg bis 3,5 kg verlieren Sie in ca. 7 Jahreszyklen und damit jede Menge Kraft.

BENDERN - Schwindende Muskeln und Kraft sind altersbedingt. Ab dem 30. Lebensjahr baut der Mensch bis zu ein Prozent Muskeln pro Jahr ab. Die Muskeln schwinden und Fett tritt an ihre Stelle. 2,5 kg bis 3,5 kg verlieren Sie in ca. 7 Jahreszyklen und damit jede Menge Kraft.

Die gute Nachricht, das muss nicht sein. Mit regelmässigem Krafttraining verlangsamen Sie den Muskel- und Kraftverlust oder halten in auf. Mein Tipp: Integrieren Sie immer wieder wechselnde Krafttrainings-formen in ihre Lebenskultur! Ihre Knochen, Sehnen und Gelenke bleiben durch konsequentes Krafttraining stabil und zusammen mit einem gesunden Herz-Kreislaufsystem erhalten Sie Ihre Leistungsfähigkeit. Dazu gehört, verdauungsgerechte Ernährung und Psychohygiene. Sie wirken jünger und agiler und bleiben länger selbstständig. Zuckerkrankheit im Alter und Folgeschäden durch Stürze können so effektiv vorgebeugt werden.

Was bringt regelmässiges ­Krafttraining?

Regelmässiges Krafttraining macht sie kräftiger. Ihre Muskeln werden sichtbar, ihr Körper straff, sie sind geschützt und gestützt. Die regel mäs­sig herausgeforderte Muskulatur unterstützt Heilungsprozesse. Muskelkraft steigert ihre physischen Möglichkeiten bis ins höchste Alter und, es ist nie zu spät diese aufzubauen. Starke Muskeln reduzieren bei Stürzen die Grösse der Verletzung. Sie strahlen Tatkraft und Sicherheit aus. Umwelteinflüsse haben immer weniger negative Wirkung auf ihre Gesundheit. Mental verbessert sich die Lebenseinstellung, denn sie sind sich vieler Möglichkeiten bewusst und sie kennen das Prinzip wie sie gewünschte Resultate erreichen. Krafttraining lehrt sie, dass nach dem Einsatz, Regenerationszeit folgen muss, und erst bei vollständiger Regeneration ein neuer optimaler Aufbau folgen kann. Aber auch den Fokus auf ein Ziel zu halten.

Bessere Figur und Haltung

Frauen wie Männer profitieren von einem clever durchgeführten Krafttraining. Ideal ist ein Training, das die Kraftausdauer, Roh-Kraft und den Muskelaufbau stimuliert. Dadurch wird ihr Körper definierter und sie bekommen straffere Haut und ein vitales Bindegewebe. Um das Bindegewebe gut zu erreichen müssen sie im Krafttraining ihre ganze Beweglichkeit nutzen. Muskuläres Ungleichgewicht durch Kinder tragen, einseitige Arbeit oder Sportarten sollen ausgeglichen werden. Durch die funktionell gestärkte Muskulatur verteilt sich der Zug und Druck in den Gelenken, Sehnen und Bändern. Der belebte Stoffwechsel hält den Körper schmerzfrei, gesund, leistungsfähig und vital.

Die gute Kraft und ­Spannungsverteilung

Gesundheitsorientiertes Krafttraining berücksichtigt eine ausgewogene Spannungsverteilung im Körper. Durch ein Muskelbalance-Test nach Dr. Spring kann die Muskelkraftverteilung im Körper getestet werden um anschliessend mit ein ausgleichenden Muskelaufbau zu starten. Dieses Training bewirkt eine funktionelle Kraftverteilung, die die Bandscheiben und Gelenke von der Muskelspannung her entlasten und mit Nahrung optimal versorgen.

Sturz- und Verletzungsprävention

Je kräftiger und ausgewogener die Muskeln sind, desto besser ist Ihr Körper geschützt. Muskeln stabilisieren Bänder und Gelenke und machen sie resistenter gegenüber Überbelastungen und Verletzungen. Osteoporose, Bandscheibenvorfällen und Haltungsschäden können durch regelmässiges Krafttraining eventuell korrigiert werden, aber was wichtiger ist, die anhaltende Nährstoff-versorgung. Bewegungsbewusstsein, das durch Krafttraining gefördert, wird, lässt auch im Alter ein wacher Geist die Bewegung steuern. Das kann Stürze verhindern oder Ausrutscher können aufgefangen werden.

Herzkreislauf, Bluthochdruck und Zucker

Regelmässiges Krafttraining senkt den Blutdruck und schützt Herz und Gefässe vor Überbelastung und Verschleiss. Auch die Cholesterinwerte verbessern sich und unterstützen diesen Prozess. Krafttraining steigert ausserdem die Glucoseaufnahmefähigkeit des Organismus und wirkt der Entwicklung der Zuckerkrankheit Diabetes Typ II entgegen.

Mehr Fett abbauen

Muskeln sind Motoren. Je stärker ein Muskel ist, je grösser ist der Motor. Motoren brauchen Energie. Viele kräftige Muskeln brauchen auch während des Schlafes viel Energie. Wer sich angewöhnt den Magen nicht dauernd mit Energie zu füllen, der hat grosse Chancen, dass der Körper auf den Fettstoffwechsel bei der Energiegewinnung zu greift. Nutzen sie dieses Wissen und reduzieren sie mit dem richtigen Essverhalten und entsprechender Muskelpflege ihr Körperfett. Denken Sie daran Fett macht nicht Fett, Zucker und Weizen sind die Übeltäter.

Fazit

Den positiven Effekt des Muskeltrainings erkennen immer mehr Menschen, dass zeigt der gute Zulauf ins Power-Center und Health-Training. Seit mehr als 40 Jahren beobachte ich, wie wertvoll gut trainierte Muskeln für die Lebensqualität ist. Die ganz Alten 90 plus zeigen mir dies genauso, wie Rehabilitierende aber auch Junge, die im Büro sitzen. Jedem ist klar, dass der Sport nicht ohne Basistraining an spezifischer Kraft funktioniert. Krafttraining ist nur bei den Gewichthebern und Bodybuildern zweckgerichtet. Alle andern sollten Krafttraining als Mittel zum Zweck verwenden, nämlich Bewegungssicherheit und Spass an der Bewegung. (pr)

Wenn du dazu Fragen hast, melde dich jetzt: Telefonnummer 00423 370 13 00. Videos zum Thema findest du auf www.volksblatt.li und unserem YouTube-Kanal.

(pr)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Sport
International|vor 35 Minuten
Stuhec gewinnt erstmals wieder nach ihrem Kreuzbandriss
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung