Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
«Advent, Advent, der Adventskranz brennt» – Chantal Nitzlnader freut sich auf die Konzerte mit der Künstlervereinigung Liechtenstein. (Foto: P. Trummer)
Kultur
Liechtenstein|21.11.2018 (Aktualisiert am 21.11.18 08:46)

Weih­nachts­kon­zerte 2018: «Singen, bis der Advents­kranz brennt»

VADUZ/MAUREN - Es ist nicht das erste Programm der Künstlervereinigung Liechtenstein in der Vorweihnachtszeit. Nach einer zweijährigen Pause ist es wieder da, und darüber hat das «Volksblatt» mit Chantal Nitzlnader gesprochen.

«Advent, Advent, der Adventskranz brennt» – Chantal Nitzlnader freut sich auf die Konzerte mit der Künstlervereinigung Liechtenstein. (Foto: P. Trummer)

VADUZ/MAUREN - Es ist nicht das erste Programm der Künstlervereinigung Liechtenstein in der Vorweihnachtszeit. Nach einer zweijährigen Pause ist es wieder da, und darüber hat das «Volksblatt» mit Chantal Nitzlnader gesprochen.

Volksblatt: Schon seit Wochen überall in den Geschäften Nikoläuse und Weihnachtszauber. Ist das nicht viel zu früh?
Chantal Nitzlnader: Vom Gesichtspunkt einer Sängerin aus ist nach dem Sommer schon Weihnachten. Klar, ich finde schon, dass die Geldmaschine immer früher angeworfen wird, wie auch beim Valentinstag oder Halloween. Aber als Sänger fängt man meist im Sommer an, Weihnachtslieder zu proben. Und wenn man bei 30 Grad «Jingle Bells» probt, ist die Lust auf ein Bier ehrlich schon gross, um das zu verdauen (lacht).

Wie kommt eigentlich in den Proben, die auch schon seit Wochen laufen, Weihnachtsfeeling auf?
Am Anfang sicher noch nicht, da ist noch viel Organisatorisches zu erledigen, werden Stimmen verteilt und im Kämmerlein studiert jeder seine Parts ein. Aber bei der ersten Vollprobe, wenn alle zusammen sind, Musiker, Sängerinnen und Sänger, da kommt dann ein Hauch von Weihnachten in die Gruppe und man merkt förmlich, ach – jetzt kommt Weihnachten.

Wie viele Musiker sind dieses Jahr dabei?
Für die Weihnachtskonzerte sind wir neun Sängerinnen und Sänger sowie drei Musiker, die uns begleiten.

Und was ist Ihre Aufgabe in diesem Musikprojekt?
Ich bin als Präsidentin vom Verein Künstlervereinigung Liechtenstein für die Organisation zuständig, da mit kräftiger Unterstützung von Miriam Dey. Und logisch, ich singe auch mit. Schwierig ist, dass fast alle, die mitmachen, unter der Woche ihrer Arbeit nachgehen müssen. Und wir, die mit Musik unseren Lebensunterhalt verdienen, wir investieren mehr Zeit und schauen, dass alles rund läuft. Aber die Aufgabe und vor allem das Resultat, sprich die Konzerte, die machen riesig Freude.

Wo liegen die Herausforderungen?
Ich denke, die richtige Balance zu finden in der Programmauswahl. Da wird viel diskutiert in der Gruppe. Das Publikum möchte viele und unterschiedliche Weihnachtslieder hören. So gibt es klassische Stimmen, Gospel oder Pop/Rock.

Was für Weihnachtslieder werden die Besucher zu hören kriegen?
Da haben wir englische und deutsche Lieder, in einem Lied vereinen wir sogar sechs Sprachen. Aber viele Lieder, die alle kennen, sind im Programm. Und man darf sich auch aktiv am Konzert beteiligen.

Für wen ist «Advent, Advent, der Adventskranz brennt» nicht geeignet?
Für Weihnachtsmuffel, ganz klar. Wer Weihnachten nicht mag oder wem das Ganze zu viel und zu schnulzig ist, für den ist es sicher nichts. Aber für die Menschen, die Freude an Weihnachten und dem ganzen Zauber und Zinober rundherum haben, die sind bei den Konzerten richtig. Wir machen diese Weihnachtskonzerte ja schon lange und nach den Konzerten von Besuchern zu hören, dass mit dem Konzert für sie die Weihnachtszeit so richtig begonnen habe, das freut schon und da weiss man, dass wir es richtig machen.

Und noch etwas Persönliches – haben Sie einen Weihnachtswunsch?
Es ist immer so klischeehaft, aber ich wünsche mir immer, dass sich die Menschen mehr besinnen und auch an andere denken. In unserer Gesellschaft, man hat doch so viel, man tut so viel und um einen herum merkt man gar nicht mehr, was so passiert. Es ist auch eine schöne Botschaft mit unseren Weihnachtskonzerten, das Gemeinsame – schaut um euch, vielleicht kann ich Hand bieten. Zur Weihnachtszeit, aber natürlich auch sonst das ganze Jahr.

Weihnachtskonzerte der Künstlervereinigung

  • Schlösslekeller, Vaduz: Freitag, den 30. November, und Samstag, den 1. Dezember, jeweils 20 Uhr
  • Kulturhaus Rössle, Mauren: Freitag/Samstag, den 7. und 8. Dezember, um 20 Uhr und Sonntag, den 9. Dezember, 17 Uhr
  • Weitere Infos online: www.schloesslekeller.li, www.kulturhaus.li und www.kvl.li.
(eg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Kultur
Liechtenstein|17.04.2019 (Aktualisiert am 17.04.19 10:34)
Neues Kon­zept: Die «BuchBar» an den Liech­tens­teiner Buchtagen
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung