Ewald Ospelt: «Ich bin bereit für Neues, bzw. eine andere Lebensphase.» (Fotos: Paul Trummer)
Politik
Liechtenstein|25.10.2018 (Aktualisiert am 25.10.18 13:50)

Ewald Ospelt kandidiert nicht mehr als Bürgermeister von Vaduz

VADUZ - Nach 12 Jahren an der Spitze der Gemeinde Vaduz wird Ewald Ospelt im März 2019 nicht mehr als Bürgermeis­ter zur Verfügung stehen. Mit seinem Verzicht möchte er Raum für Neues schaffen, wie er gegenüber dem «Volksblatt» ausführt.

Ewald Ospelt: «Ich bin bereit für Neues, bzw. eine andere Lebensphase.» (Fotos: Paul Trummer)

VADUZ - Nach 12 Jahren an der Spitze der Gemeinde Vaduz wird Ewald Ospelt im März 2019 nicht mehr als Bürgermeis­ter zur Verfügung stehen. Mit seinem Verzicht möchte er Raum für Neues schaffen, wie er gegenüber dem «Volksblatt» ausführt.

Man soll dann aufhören, wenn es am schönsten ist: So bringt Ewald Ospelt (FBP) seinen Entscheid im Interview mit dem «Volksblatt» auf den Punkt. Er wird bei der kommenden Gemeindewahl im März 2019 nicht mehr kandidieren. Das kommt doch etwas überraschend. Seit 2007 amtiert Ewald Ospelt als Bürgermeister in Vaduz – zudem war er bereits in den Jahren 1995 bis 2003 als Gemeinderat und Vizebürgermeister von Vaduz aktiv. Er prägte den Hauptort also viele Jahre mit. «Mit meinem Verzicht auf eine neuerliche Kandidatur wird Raum für Neues geschaffen und zudem sichergestellt, dass auch in Zukunft das Gestalten vor dem Verwalten stehen wird», betont Ospelt. Politikmüde sei er jedoch nicht.

FBP-Kandidatenteam wird am Sonntag bekanntgegeben

Dieser Entscheid sorgt mit Blick auf die Gemeindewahl für jede Menge Spannung in Vaduz – zumindest bis zum Sonntag. Dann wird die FBP-Ortsgruppe Vaduz ihr Kandidatenteam für die Gemeindewahl im März 2019 präsentieren und somit auch den möglichen Nachfolger oder die Nachfolgerin von Ewald Ospelt ins Rennen schicken. Für den Bürgermeisterposten befinden sich bereits Frank Konrad von der VU und René Hasler von der Freien Liste in den Startlöchern.

Ewald Ospelt beim Interview mit dem "Volksblatt".

«Bürgermeister zu sein, ist ein Privileg auf Zeit.»

Ewald Ospelt

Ewald Ospelt zieht derweil eine positive Bilanz. «Wir konnten während meiner Amtszeit gemeinsam vieles umsetzen und Vaduz dadurch in unterschiedlichen Bereichen sichtbar weiterentwickeln», so der amtierende Bürgermeister. Dass es dabei vermehrt Widerstände gegen grössere Bauprojekte gab, habe er nicht persönlich genommen. Dies sei übrigens nicht der Grund, warum er nicht mehr kandidiere. Ewald Ospelt: «Parteiübergreifend wurde mir immer wieder vermittelt, dass ein ‹Nein› an der Urne nichts mit mir und meiner Arbeit als Bürgermeister zu tun hat, was ja auch meine Wiederwahlen bestätigten.»
Und wie geht es für ihn weiter? Vorerst möchte er seinen Auftrag als Bürgermeister im Dienste der Gemeinde Vaduz bis zum letzten Arbeitstag nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen. «Gerne würde ich danach eine Weile den sicherlich entstehenden und grossen Freiraum geniessen», so der Vaduzer Bürgermeister. «Langweilig wird mir sicherlich nicht. Es gibt viele Möglichkeiten in unserem wunderschönen Land, aktiv zu bleiben.»

«Langweilig wird mir sicherlich nicht. Es gibt viele Möglichkeiten, in unserem wunderschönen Land ‹aktiv› zu bleiben.»

Ewald Ospelt
(hm)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Liechtenstein|05.10.2018 (Aktualisiert am 26.11.18 16:01)
Bei den Gemeindewahlen bleiben viele Wäh­lerstimmen im Abseits
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2018, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung